Außergewöhnliches Orgelkonzert am Dienstag in der Albachinger Kirche - Es gilt die 3G-Regel

Eine für die Kultur schwierige und langwierige Zeit liegt hinter allen: Wegen Corona mussten viele kulturelle Veranstaltungen entfallen – auch in Albaching. Corona zwang  die Pfarrei, mehrere Kirchenkonzerte teils kurzfristig abzusagen. Dass davon auch Konzerte mit der Orgel, die von den Landesmusikräten zum „Instrument des Jahres 2021“ gekürt wurde, betroffen waren, war besonders schmerzlich.


Es freut Albaching sehr, dass für den Neustart der Konzertsaison gleich eine außergewöhnlicher Musiker gewonnen werden konnte:

Paolo Oreni, einer der besten Konzert-Organisten Europas, wird überraschend am Dienstag, 5. Oktober, um 20 Uhr ein großes Orgelkonzert in der Pfarrkirche Albaching geben.

Dabei erklingen nicht nur die Werke großer Meister aus mehreren Epochen – im Fokus steht auch Orenis außergewöhnliches Improvisationstalent, welches selbst renommierte Organisten in Staunen versetzt.

Auf vielfachen Wunsch hin wird das Geschehen an den Manualen und der Pedalklaviatur mittels Kamera, Beamer und Leinwand in das Kirchenschiff projiziert, so dass alle Besucherinnen und Besucher dem Meister auf die Finger schauen können.

Der Eintritt ist wie üblich frei, über Spenden zugunsten des Erhalts des bedeutenden Instruments freut sich die Pfarrei.

Da es ausreichend Sitzplätze gibt und die Mindestabstände eingehalten werden können, ist das Tragen einer Maske am Sitzplatz nicht verpflichtend. Allerdings wird ein Nachweis über eine Impfung, Genesung oder ein aktueller, negativer Corona-Test für den Einlass verlangt (3G-Regel).

  • Es braucht keine Anmeldung – aber wer möchte, kann freiwillig einen Sitzplatz reservieren bei Kevin Komorek, 08076-402 oder kkomorek@t-online.de)

Parkplätze stehen rund um die Kirche ausreichend kostenfrei zur Verfügung.

Foto: Pfarrei