Gestern Mittag mitten in der Innenstadt: Beamte stellen eine 41-Jährige, die daraufhin zwei Polizisten durch Tritte verletzt

Ein Streifenfahrzeug des Zentralen Polizei-Einsatzdienstes befuhr am gestrigen Montagmittag die Kaiserstraße in Richtung Rosenheimer Ludwigsplatz. Plötzlich schlug unmittelbar vor dem Fahrzeug eine Glasflasche auf dem Asphalt ein, Teile der Flasche trafen dabei die vordere Fahrzeugpartie und Teile der Motorhaube.


Aus dem Augenwinkel konnten die Beamten die Werferin feststellen und nach einem Bremsmanöver nahmen sie die Verfolgung der Frau auf.

Kurz danach wurde die 41-Jährige aus Bad Endorf von den Polizisten eingeholt und gestellt. Noch bevor die Beamten ein Wort mit der Frau reden konnten, habe sie die Beamten angeschrien und als „Bulleschweine“ betitelt.

Die 41-Jährige habe dann versucht, mit den Füßen nach den Beamten zu treten. Durch einen Fußtritt habe sie einen Beamten im Gesichtsbereich getroffen. Die Frau sei gefesselt und zur Polizeiinspektion gebracht worden.

Im Streifenfahrzeug habe sie sich weiter gewehrt und versucht, nach allen anwesenden Polizeibeamten zu treten, zu schlagen und zu spucken.

Ein 42-jähriger und ein 39-jähriger Polizist wurden durch die Tritte leicht verletzt. Beide sind weiter dienstfähig.

Ein Atemalkoholtest wurde durch die Täterin verweigert, auf gerichtliche Anordnung wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Der Sachschaden am Dienst-Pkw durch die Glassplitter wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.