„Lange Nacht der Demokratie": Bernhard Winter zu Gast bei der VHS

Am Samstag, 2. Oktober, ist im Rahmen der „Langen Nacht der Demokratie“ (wir berichteten mehrfach) Bernhard Winter zu Gast bei der VHS Wasserburg.


Nach dem Auftakt mit der Autorin Maren Gottschalk („Sophie Scholl – Wie schwer ein Menschenleben wiegt“) übernimmt Winter am Samstag um 17.45 Uhr das Wort.

Er möchte mit seinem Vortrag „Mitmischen. Elixiere einer Politik, die gut tut“ zum Mitmachen animieren.

Für seinen persönlichen Einsatz für eine lebendige und vielfältige Demokratie, vor allem durch seine „Schwabener Sonntagsbegegnungen“, wurde Bernhard Winter 2020 die Theodor-Heuss-Medaille verliehen.

Politik ist für den 1954 in Augsburg geborenen Demokraten „nicht Reden halten und die Welt beklagen, sondern sich einmischen und die Welt zum Guten verändern“.

Neun Jahre hat er dies als Bürgermeister von Markt Schwaben gemacht, 18 Jahre war er Kreisrat.

Seit 2011 kümmert er sich als Psychotherapeut mit wachem Blick für das Ganze um Menschen in Not – und auch mit seiner Lyrik mischt sich Winter in die Politik ein: Im Klappentext der „Schutzgedichte für den armen Paul“ heißt es: „Mit meinen Gedichten stelle ich Neugier gegen Stillstand, Farben gegen das Grau, die Wahrheit gegen Phrasen“.

Wie bei allen Veranstaltungen der Langen Nacht der Demokratie ist der Eintritt zum Vortrag frei.

Um Anmeldung unter Telefon 08071/4873 oder auf www.vhs-wasserburg.de wird gebeten.

Es gilt die 3G-Regel.