SV Schonstett gewinnt in letzter Sekunde mit 4:3 in Albaching

In einem teils wilden Spiel, gekrönt von einer turbulenten Schlussphase, stand nun ein 4:3-Auswärtssieg für den SV Schonstett in Albaching zu Buche: Die Schonstetter grüßen damit auch nach dem zehnten Spieltag ungeschlagen von der Tabellenspitze der A-Klasse, Gruppe 3 …


Das Spiel begann dabei ohne langes Abtasten. Die Hausherren in Albaching zeigten sofort, dass sie die Negativergebnisse der vergangenen Wochen vergessen machen wollten und setzten die Abwehrreihe des SVS immer wieder unter Druck.

Konsequenz war die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung in der 11. Spielminute durch SVA-Teamstütze Patrick Kainz. Nach einem Abstimmungsfehler in der Schonstetter Hintermannschaft überwand dieser Torhüter Sergej Aselbor gekonnt mit einem Heber.

Die Antwort der Gäste ließ in dieser kurzweiligen und ereignisreichen Partie aber nicht lange auf sich warten.

Nachdem man sich mehr und mehr in der gegnerischen Hälfte festgesetzt hatte, erzielte der Schonstetter Alexander Witte mit seinem sechsten Saisontor den Ausgleich.

Seltsamerweise gab dieser aber dem Spitzenreiter nicht die erhoffte Sicherheit – im Gegenteil.

Der bislang so sattelfeste und tadellose Defensivverbund des SVS wurde weiter ein ums andere Mal durch die bewegliche und emsige Albachinger Offensive um Torjäger Matthias Bareuther durcheinandergewirbelt.

So war es auch nicht verwunderlich, dass der SVA bereits in der 26. Minute erneut zuschlug. Wieder war es eine Unachtsamkeit, die Albachings Torjäger Matthias Bareuther in gewohnter Manier ausnutze und zur erneuten Führung der Heimmannschaft einnetzte.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte gelang es den Gästen aus Schonstett, mehr Sicherheit am Ball zu erlangen, wenngleich insgesamt die Durchschlagskraft nach vorne fehlte. Trotzdem entsprang in dieser Phase die größte Chance zum erneuten Ausgleich. Am Ende einer gefälligen Kombination verpassten Ben Maier nach einer scharfen Hereingabe von der linken Seite den ersehnten Gleichstand.

Auch nach dem Seitenwechsel ergab sich erstmal das gleiche Bild.

Schonstett zwar mit teils deutlich mehr Ballbesitz, aber fehlender Konsequenz und Genauigkeit im Offensivspiel. Sämtliche Abschlüsse waren entweder ungefährlich oder wurden von der zu diesem Zeitpunkt noch aufmerksamen Defensive des SVA geblockt.

Albaching lauerte in jener Phase auf Fehler der Gäste, um selbst die Führung ausbauen zu können.

Genau das gelang in der 68. Spielminute Albachings Routinier Christian Bareuther, der nach einem Querpass allein vor dem leeren Tor keine Mühe hatte und auf 3:1 stellte.

Die erste Saisonniederlage schien damit quasi besiegelt, hatte doch Matthias Bareuther nur drei Minuten später die Riesenchance auf 4:1 zu erhöhen und das Spiel damit quasi zu entscheiden. Jedoch scheiterte er nach einem Alleingang auf das Schonstetter Gehäuse am stark reagierenden Aselbor.

Schonstett aber in der letzten Viertelstunde mit großem Willen:

Erst eine Standardsituation: Seppi Bichler nutzte einen Abpraller zum Anschlusstreffer in der 81. Spielminute. 2:3.

Und der nächste Standard: Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld lief Außenverteidiger Simon Osterloher am kurzen Pfosten ein und stellte auf 3:3!

Wieder einmal hatte man als einen Rückstand wettgemacht.

Doch es sollte noch besser kommen für den Gast:

Nachdem zuvor noch Sebastian Bufler und Ben Maier den Ball im Albachinger Strafraum leichtfertig vertändelten, gelang in der 89. Spielminute doch tatsächlich noch der 4:3-Siegtreffer.

Ein Angriff des SVS wurde zirka 30 Meter vor dem Tor unfair gestoppt. Der anschließende Freistoß war dann wohl sinnbildlich für den Saisonverlauf beider Mannschaften. Der stramme Schuss von Ben Maier wurde von einem Albachinger Verteidiger unglücklich und für Torwart Heinz unhaltbar zur umjubelten Gästeführung abgefälscht.

Diese wurde in der verbleibenden Nachspielzeit souverän verteidigt, womit das Punktekonto mittlerweile 22 Punkte nach zehn Spielen zählt.

Gelegenheit, dieses weiter auszubauen, ergibt sich am Tag der Deutschen Einheit – dem kommenden Sonntag – beim Heimspiel gegen den derzeit gut aufgelegten TSV Hohentann, der zuletzt die Forstinger mit 6:1 abservierte.

Anpfiff am heimischen Sportplatz ist um 15 Uhr.

Aufstellung SV Schonstett in Albaching:

Aselbor – Hofmeister, Hinterstocker (19. Angerer, 61. Bufler), Bichler, Osterloher – Rieger, Voggenauer (61. Gruber), Witte, Dirnecker, Maier – Schneid.

sd