Sophie Scholl - eine Biographie: Autorenlesung in der VHS im Rahmen der „Langen Nacht der Demokratie“


Zum Auftakt der „Langen Nacht der Demokratie“ am Samstag, 2. Oktober, wird die Autorin Maren Gottschalk (Foto) um 16 Uhr aus der im Frühjahr 2021 erschienenen Sophie-Scholl-Biografie „Wie schwer ein Menschenleben wiegt“ lesen. Menschsein, das hieß für Sophie Scholl, Verantwortung zu übernehmen und mit dem Einsatz des Lebens für Freiheit des Geistes zu kämpfen. 100 Jahr wäre die Widerstandskämpferin in diesem Jahr geworden.


Sie zählt noch heute zu den bekanntesten historischen Persönlichkeiten in Deutschland. Schon wenige Tage nach Kriegsbeginn hatte die 18-jährige Sophie an ihren Freund Fritz Hartnagel, einen angehenden Berufsoffizier, geschrieben: „Ich kann es nicht begreifen, daß nun dauernd Menschen in Lebensgefahr gebracht werden von anderen Menschen. Ich kann es nie begreifen und ich finde es entsetzlich. Sag nicht, es ist fürs Vaterland.“ Und selbst als sie am 22. Februar 1943 vor Roland Freisler stand, sprach die 21-Jährige im Gerichtssaal unbeirrt aus, was sie dachte: „Was wir schrieben und sagten, das denken Sie alle ja auch, nur haben Sie nicht den Mut, es auszusprechen.“

Noch am selben Tag wurde Sophie Scholl mit dem Fallbeil hingerichtet. Maren Gottschalk reist aus Leverkusen in die Innstadt, um ihre neue Scholl-Biografie im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie vorzustellen. Bereits 2012 war der Historikerin ein vielschichtiges und vielbeachtetes Porträt über die Münchner Widerstandskämpferin und Mitglied der „Weißen Rose“ gelungen. Die VHS Wasserburg freut sich, die Autorin in Wasserburg begrüßen zu dürfen.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Es gilt die 3-G-Regel. Zur Anmeldung Link folgen: www.vhs-wasserburg.de.