Randale, Diebstahl, Einbruch: Polizei muss zweimal eingreifen - Bitte um sachdienliche Hinweise


Am Freitag vor zwei Wochen hatte eine zirka 40-köpfige Jugendgruppe an der Unterführung hinter dem Parkplatz unter der Rampe gefeiert (wir berichteten). Aufgrund einer Mitteilung über eine Ruhestörung hatte die Polizei Wasserburg besagte Örtlichkeit angefahren, worauf die Jugendlichen sofort das Weite gesucht hatten.


Ein paar von ihnen wurden jedoch „erwischt“.

Dabei handelte es sich um Jugendliche aus der Region, aber auch aus dem weiteren Umfeld. 

Anschließend stellten die Beamten fest, dass durch die Feiernden auch noch ein Gartenhaus aufgebrochen und verwüstet worden war. Zudem waren auch noch weitere Sachbeschädigungen zu verzeichnen.

Die Ermittlungen diesbezüglich werden durch die Polizeiinspektion Wasserburg geführt.

Am vergangenen Freitag nun sollte dann offensichtlich eine Wiederholung dieser Party stattfinden.

Hierzu deckten sich mehrere Jugendliche in einem Supermarkt an der Bernd-Motzkus-Straße und an der Salzburger Straße mit diversen Alkoholika ein, ohne diese zu bezahlen.

Im Anschluss begab man sich ans Innufer, auf Höhe der Inn-Staustufe, wo die Gruppe Feiernder dann auf zirka 60 Personen anwuchs.

Auch in diesem Fall musste wieder Vandalismus festgestellt werden, meldet die Polizei am heutigen Montagnachmittag.

Die Polizei Wasserburg führte mit Unterstützung der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim eine Kontrolle der Gruppe durch. Wieder versuchten die Jugendlichen zu fliehen, aber diesmal wurden etwa 40 von ihnen angehalten.

Bei der Kontrolle konnten dann Täter der Ladendiebstähle identifiziert werden und Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt werden.

Gegen alle Feiernden wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Die Ermittlungen bezüglich der Diebstähle werden durch die Kriminalpolizei Rosenheim geführt.

Sollte jemand sachdienliche Hinweise zu den beiden Partys geben können, wird er gebeten, sich unter der  08071/91770 an die Polizei Wasserburg zu wenden.