Fußball-A-Klasse: TSV Soyen gewinnt sein Heimspiel gegen die Reserve aus Eiselfing mit 3:1

Trotz einer durchwachsenen Leistung hat der TSV Soyen (blaues Dress) gestern sein Heimspiel der Fußball-A-Klasse gegen die Reserve aus Eiselfing mit 3:1 gewonnen.


Die Gäste kamen zunächst gar nicht ins Spiel, wurden von Soyen in die Defensive gedrängt. Die Folge war ein überlegenes Match der Rotschwarzen. Nach mehreren, zielgerichteten Angriffen war es dann Tom Schiller vorbehalten, mit einem sehenswerten Kopfball die Führung für Soyen zu erzielen.

Zwar stabilisierte sich der Gast in der Folge etwas, doch nach wie vor blieb Soyen das deutlich überlegene Team.

Soyen war in den Zweikämpfen meist einen Schritt schneller und zeigte gelegentlich auch gelungene Kombinationen – nur im Offensivspiel fehlte es, wie schon vom letzten Punktspiel gewohnt, an der Konsequenz.

Als nach der Pause Abwehrrecke Tom Schiller wieder mit dem Kopf das 2:0 besorgte, war die Partie vor zirka 100 Zuschauern, eigentlich entschieden. Zu schwach war das Auftreten der Gäste, nur vereinzelt war ein Spiel nach vorne zu erkennen.

Doch auch die Soyener taten sich schwer, die leichte Überlegenheit in ein Tor umzumünzen. Bis zur 60. Minute passierte nicht mehr viel, ehe dann noch zwei Treffer folgten.

Zuerst schloss Pascal Ridinger souverän einen der wenigen geglückten Konter des TSV Soyen ab.

Nur fünf Minuten später erzielte Eiselfing einen Treffer. Jedoch war der Torschütze Alex Gröger mit einem recht unglücklichen Eigentor.

Warum der TSV gegen die schwachen Gäste nicht gezielter ihr Spiel nach vorne forcierten, war den Zuschauern eher ein Rätsel. Schade, dem Unterhaltungswert des Spiels hätte es gut getan.

Peter Oberpriller