Vorbereitungsspiel des EHC Waldkraiburg: TEV Miesbach siegt erneut gegen Löwen

Beim vorletzte Vorbereitungsspiel für den EHC Waldkraiburg war der Gegner erneut Bayernliga-Konkurrent TEV Miesbach. Die Zuschauer in der Raiffeisen-Arena konnten also gespannt sein, ob die Löwen aus der Auftaktniederlage im ersten gelernt hatten.


Das erste Drittel begann erneut stark vom EHC Waldkraiburg, dem man anmerken konnte, dass sie läuferisch und technisch für die kommende Saison gerüstet zu sein scheinen. Ein Unterschied in der Spielstärke oder Feldpräsenz war nicht festzustellen. Wenn überhaupt, so hatten die Waldkraiburger „Hackler“ Oberwasser und das drückte sich auch durch zahlreiche größere und kleinere Möglichkeiten aus. Eine eben dieser Möglichkeiten führte den EHC Waldkraiburg in der 15. Minute sogar auf die Siegerstraße. Vorbereitet durch Thomas Rott und Mathias Jeske, schloss Florian Brenninger einen Angriff erfolgreich ab und ließ die Fans jubeln. Mit diesem Stand gingen beide Mannschaften letztlich auch in die Kabine.

Den zweiten Durchgang begannen die Miesbacher Spieler mit deutlich mehr Druck, fast schien es, als wären sie angefressen von ihrem, für ihre Verhältnisse, dürftigen ersten Drittel. So prüfte sowohl Frosch als auch Feuerreiter erst einmal, ob Kevin Yeingst, der Torhüter der Löwen, auch mit aus der Kabine gekommen ist. Doch auch die Löwen kamen zu einer aussichtsreichen Möglichkeit in der Anfangsphase, die leider ebenfalls im Nichts verpuffen sollte. In der 31. Minute dann das erste Tor der Miesbacher an diesem Abend. Dusan Frosch, der vorher noch vergeblich angerannt war, verwandelt zum 1:1 Ausgleich. Nicht lange danach der nächste Treffer für die Gäste von der Schlierach. Felix Feuerreiter, der jüngere der beiden Feuerreiters im Team des TEV, erhöht den Spielstand auf 1:2. Dieses Kunststück wiederholt er erneut rund drei Minuten vor Ende des Drittels zum 1:3.

Der Pausentee scheint geschmeckt zu haben, denn mit viel Elan kamen vor allem die Löwen aus der Umkleide und schlossen somit an die Körpersprache aus Durchgang Nummer eins an. Doch trotz aller Bemühungen den Spielstand zu ändern, wollte dies nicht so recht gelingen. Entweder man blieb an der nun stärker stehenden Miesbacher Verteidigung hängen oder man traf Geratsdorfer, den Keeper der Miesbacher. So ist es nur folgerichtig, dass sich der EHC Waldkraiburg in eigener Unterzahl, auch noch den vierten Gegentreffer des Abends fängt. Die gnadenlose Effizienz von Miesbach schlug erneut zu und dieses Mal in Form vom Ex-Löwen Matthias Bergmann, der einen Kracher von nahe der blauen Linie ins Tor verwandelte und auf 1:4 erhöhte. Auch in der Folge liefen die Löwen an, erzielten Pfosten- und Lattentreffer, doch wirkten nervös, sobald sie das Angriffsdrittel des Gegners betraten. So war es lediglich noch Ergebniskorrektur, als 20 Sekunden vor Ende des Spiels Christian Neuert auf Zuspiel von Jeske und Popelka noch auf den 2:4-Endstand erhöhte.

AHA