Beliebter Podcast von Michael Johannes Wagner aus der Stadt und dem Altlandkreis

Wasserburg am Inn gehört mit seinen knapp 13.000 Einwohner zu einem der buntesten Orte in Bayern. Egal, ob im Sport oder in den Bereichen Kunst und Kultur: Die Innstadt und ihr Umland haben viel zu bieten und brauchen sich nicht vor anderen Städten zu verstecken.  Menschen aus über 80 Nationen sind hier zuhause und bilden gleichsam einen bunten Schmelztiegel.


Und genau hier setzt der Podcast „Typisch Wasserburg“ von Michael Johannes Wagner an. Wagner ist vielen aus der Stiftung Attl bekannt, dort ist er für die Unternehmenskommunikation nach innen und außen verantwortlich.

In der neuesten Folge von „Typisch Wasserburg“ besuchte Wagner den Kabarettisten Michael Altinger. „Vom Sozialpädagogen zum unfreiwilligen Lachtherapeuten“ – Altinger steht seit über 25 Jahren auf den Brettln und zählt über die bayerischen Grenzen hinaus zu den bekanntesten Vertretern seiner Zunft.

Sein aktuelles Programm „Schlaglicht“ wurde jäh von den pandemischen Beschränkungen ausgebremst. Mit dem Komödienspektakel „Ratatata – Bonnie & Clyde“ meldet er sich nun zusammen mit Alexander Liegl und Constanze Lindner auf den Bühnen zurück. Im Lockdown schrieb er zudem sein jüngstes Buch „Tagebuch einer Rampensau ohne Bühne“, das im SüdOst Verlag erschienen ist.

Bei seinem Besuch hat Wagner mit Altinger über die vergangenen eineinhalb Jahre gesprochen.

Der Podcast „Typisch Wasserburg“ ist bei allen gängigen Plattformen wie Spotify, iTunes, Apple Podcast, Castbox und weiteren Podcastapps verfügbar.

Einfach mal nach „Typisch Wasserburg“ suchen …