Eiszeit in der Waldkraiburger Raiffeisen-Arena: Die ultimativen Tests vor dem Punktspiel-Beginn


Neuzugang Florian Brenninger trifft auf Matthias Bergmann, der in der Vorsaison für die Löwen auflief (Foto):


Eiszeit in der Waldkraiburger Raiffeisen-Arena und das gleich doppelt am kommenden Wochenende. Am morgigen Freitag trifft der Bayernligist in den letzten beiden Vorbereitungsspielen vor dem Saisonstart um 20 Uhr zum Rückspiel auf den TEV Miesbach, bevor am Sonntag um 17.15 Uhr der Puck gegen die „Karoli Crocodiles“ vom ESV Waldkirchen eingeworfen wird.

Eine kleine „Klatsche“ gab es gegen den TEV Miesbach im Zuge der Vorbereitung bereits. Am 10. September traten die Löwen auswärts an, um die Saisonvorbereitung zu starten und mussten mit nur einem Tor, erzielt von Michal Popelka, im Gepäck wieder nach Hause reisen. Miesbach war zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits deutlich länger auf dem Eis, sowohl im Training als auch in der Vorbereitung.
Nun, da auch die Löwen schon einige Spiele und Trainings auf dem heimischen Eis hinter sich bringen konnten, werden die Karten für diese Begegnung neu gemischt.
Klar ist jedoch weiterhin, dass der TEV Miesbach zum engeren Favoritenkreis in der Liga zu zählen ist.

Mit Spielern wie Bobby Slavicek oder dem Oldie Dusan Frosch im Kader, könnte man sogar dem ein oder anderen Oberligisten das Fürchten lehren. Auch Matthias Bergmann, der Verteidiger, der im letzten Jahr noch vor dem Löwentor stand, ist kein angenehmer Zeitgenosse – solange man gegen ihn spielen muss.

In jedem Fall wird es spannend zu sehen, ob der EHC Waldkraiburg aus der Niederlage zu Beginn des Monats gelernt hat und wie die Taktik angepasst wird.

Am Sonntag dann kommt der ESV Waldkirchen in die Löwenhöhle, als letzter Gegner vor den ersten Punktspielen.

Was im ersten Moment vielleicht nach einem Aufbaugegner klingen mag, spielt Waldkirchen doch eine Liga tiefer als der EHC Waldkraiburg, hat es bei näherer Betrachtung durchaus in sich.
So findet man im Kader der „Crocodiles“ einige bekannte Namen aus vergangenen Spielzeiten des EHC Waldkraiburg. Da wäre ein Andreas Resch, der das Tor für die Black Hawks aus Passau hütete, bevor diese sich aufmachten in Richtung Oberliga. Andreas Gawlik, mit der Erfahrung aus 340 DEL2- und 224 Oberliga-Spielen ist auch mit von der Partie.

Entsprechend dieser Namen und Erfahrung im Team sind die Löwen weise beraten Waldkirchen am Sonntag nicht als „Laufkundschaft“ abzutun, sondern absolut ernst zu nehmen. Im Übrigen war auch Waldkraiburgs Christian Neuert in der Saison 2009/2010 für die Play-Off-Runden ein Waldkirchener. Damals trug er in 14 Partien ganze 13 Tore und neun Assists bei. Im Jahr darauf spielte er bereits in der Oberliga.

Karten für beide Partien gibt es an der Abendkasse oder online unter www.ehcwaldkraiburg.com.

Bitte beachten: Aufgrund der 3G-Regeln kann es im Stadion beim Kauf der Karte an der Abendkasse zu Verzögerungen kommen kann.  

aha

Foto: Paolo Del Grosso