Top-Leichtathlet: Unser schönstes Sportfoto heute - Auch wegen des besonderen Teams auf Platz zwei ...


Unser schönstes Sportfoto heute: Ja, natürlich wegen der großartigen Oberbayerischen Meisterschaft von Talent Daniel Herzog aus Wasserburg mit gleich fünf neuen, persönlichen Bestleistungen – aber auch wegen des besonderen Teams auf Platz zwei …


Nachdem die älteren Jahrgänge der Altersklasse U16 bei den Wasserburger Leichtathleten ihre Oberbayerischen und Bayerischen Meisterschaften sehr erfolgreich gemeistert hatten, standen nun die Athleten der Altersklasse der U14 im Rahmen der Oberbayerischen Meisterschaften im Rampenlicht.

Hier gingen jetzt sieben Wasserburger Nachwuchs-Sportler bei den U14-Blockmeisterschaften in Emmering auf Jagd nach Edelmetall. Mit Erfolg:

Der zwölfjährige Daniel Herzog konnte sich im Block Lauf der M12 über den Titelgewinn freuen.

Mit 10,76 Sekunden startete er zunächst optimal über die 60 Meter Hürden. Beim anschließenden 200g-Ballwurf schockte er die Konkurrenz mit starken 47,50 Metern und baute ein passables Punktepolster vor seinen Mitstreitern auf, welches er in den darauffolgenden Disziplinen Weitsprung (4,49 m) und über die 75m-Distanz (10,60 s) verteidigte.

Allerdings musste zum Abschluss des Blocks die 800 Meter-Distanz überwunden werden, womit sich Daniel bereits im vergangenen Jahr nicht leicht tat. Damals (noch als U12 Hochstarter) verpasste er, aussichtsreich auf Platz zwei liegend, noch das Podest. Auch diesmal hatte er a bissal Schwierigkeiten mit den zwei Stadionrunden (2:52,84min), konnte aber seinen großen Vorsprung aus den vorherigen Disziplinen noch ins Ziel retten.

Mit 2.098 Punkten und fünf neuen persönlichen Bestleistungen durfte er sich über Gold und den Titelgewinn freuen.

Serafin Mühle (Jahrgang 2008) bestritt seinen ersten Blockmehrkampf und sicherte sich dabei auf Anhieb im Block Sprint/Sprung M13 eine Medaille. Mit 2.293 Punkten und hartem Kampf mit dem Emmeringer Ole Erichsen, der vor dem abschließenden Hochsprungbewerb noch vor ihm lag, gelang Serafin im letzten Bewerb buchstäblich der ‚Sprung‘ aufs Podium. Dabei kam dem jungen Eiselfinger sein kraftvoller Absprung zugute, der ihn über 1,40m katapultierte. Sein direkter Konkurrent musste hier bei 1,37m die Segel streichen. Platz drei für Serfain – siehe Foto unten.

Auch Raffael Wolf (2009) betrat mit seiner ersten Block-Teilnahme Neuland und konnte sich mit Platz fünf und 1.801 Punkten über ein gutes Gesamtergebnis im Block Lauf der M12 freuen. Positiv hervorzuheben sind seine Einzelleistungen im Ballwurf mit 38m (= Einzelrang 2 hinter Daniel) sowie im Weitsprung mit 4,10m. Angefeuert von seinen Teamkameraden überwand er im 800 Meter-Sprint den allgemein bekannten, inneren ‚Schweinehund‘ und ließ sich unmittelbar nach der Zielankunft völlig erschöpft auf den Rasen sinken. Vater Rainer kam sogleich zu ihm, um seinem Sohn zu seinen Leistungen zu gratulieren.

Die beiden aus Edling stammenden jungen Starterinnen Lea Mader (2008) und Mathilde Golla (2009) gingen im Block Wurf W13 (Lea) bzw. im Block Sprint/Sprung W12 (Mathilde) an den Start.

Gerne hätte Lea (Foto unten links) ebenfalls den Block S/S bestritten, doch die Trainer sahen im Block Wurf bessere Chancen für eine vordere Platzierung. Und so kam es auch: Mit Platz fünf und 1.801 Punkten fuhr Lea ihr bislang bestes Ergebnis bei bedeutsamen, regionalen Leichtathletik-Meisterschaften ein. Dabei zeigte sie vor allem mit ansprechender Diskuswurf-Technik (18,14m = Einzelrang 3), dass hier trotz fehlender Wurfpraxis Potential vorhanden ist.

Auch Mathilde Golla aus Edling (rechts im Bild) schaffte den Sprung unter Oberbayerns Top Five. Lea’s beste Freundin konnte dabei vor allem im Speerwurf (400g) mit 19,47m überzeugen und auch mit übersprungenen 1,28m im Hochsprung (= Einzelrang 2) kann sie sehr zufrieden sein. Einzig im Weitsprung ließ sie mit 3,48m einige Zähler liegen und kam letzten Endes auf insgesamt 1.959 Punkte. Etwa 30 Zentimeter mehr Weite hätten 30 Punkte mehr und somit die Bronzemedaille bedeuten können. Dennoch kann sie mit ihren Gesamtleistungen zufrieden sein. Mit ihrer positiven und freundlichen Art ist Mathilde bei Trainern und Teamkollegen immer gern gesehen …

Die elfjährige Soyenerin Laura Dirnecker erlebte einige Aufs und Abs an diesem Tag. Zunächst startete sie mit 1,31m perfekt in ihre erste Disziplin, den Hochsprung (Block S/S W12). Gleich 21 cm über ihrer bisherigen Bestleistung von 1,10m aus dem vergangenen Jahr und Zwischenrang eins ließen sie übers ganze Gesicht strahlen.

Doch ausgerechnet die letzte Hürde beim darauffolgenden 60m-Hürdensprint wurde ihr zum Verhängnis. Sie verfing sich in ihr und stürzte zu Boden. Trotz größerer Schürfwunden schleppte sich Laura noch als Zweite ihres Laufs ins Ziel, um nicht noch mehr Punkte im Hinblick auf die Gesamtwertung zu verlieren. Spätestens beim Weitsprung (3,82m – neue persönliche Bestleistung) waren Schock und Schmerzen verflogen und summa summarum belegte sie einen respektablen 9. Gesamtrang bei einer Gesamtpunktezahl von 1.838 Punkten.

Johannes Gaßner (2008), der wettkampferfahrene „Routinier“ der Gruppe, stellte gleich vier neue persönliche Bestmarken auf – u.a. im 800m-Sprint mit 2:27,04min. Dass es letztlich mit 2.050 Punkten nur zu Platz 7 und nicht für eine Medaille reichte, lag nicht zuletzt am starken Teilnehmerfeld.

Johannes‘ Fokus liegt nun auf den 800m sowie den 4x75m-Staffelsprint am kommenden Samstag, wo er mit einigen anderen Wasserburger Leichtathleten bei den Oberbayerischen U14 in den Einzeldisziplinen in Aschheim an den Start gehen wird.

mz