Denkmalschutz und regenerative Energien: Ein Bürger-Workshop samstags im Wasserburger Rathaussaal

Eine Vereinbarkeit von Denkmalschutz und regenerativen Energien: Das ist das Ziel.
 
Am Samstag, 9. Oktober, lädt die Stadt Wasserburg alle Bürger der Stadt zu einem Bürger-Workshop in das Rathaus ein.


 Veranstaltungsbeginn ist um 10 Uhr mit der Begrüßung und Einführung durch Bürgermeister Michael Kölbl. Veranstaltungsort ist der Rathaussaal.


Anschließend erwartet die Teilnehmer die Vorstellung der Themen durch Stadtplaner Professor Georg Sahner sowie eine interessante Präsentation zum Thema: „Denkmal Altstadt Wasserburg: Die Prägenden Elemente des Stadtbildes“ von Herrn Scholter vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege.

Um diese Eindrücke noch zu vertiefen und näher zu erarbeiten, werden die Teilnehmer anschließend in sechs Gruppen eingeteilt.

Gruppe 1 beschäftigt sich mit Fragen rund um das Thema Bedeutung der Altstadt. Wie kann das Ortsbild erhalten werden und welchen Raum gibt man der Gestaltung von Neuem.

Gruppe 2 hat die Aufgabe, sich Gedanken zum Thema Akzeptanz von PV Anlagen in der Altstadt von Wasserburg zu machen.

Gruppe 3 wird sich der Frage annehmen, welche ergänzenden Maßnahmen zur Energieversorgung neben der Photovoltaik in Frage kommen.

Gruppe 4 deckt das Thema der Integration von E-Mobilität und der dafür notwendigen Infrastruktur ab.

Gruppe 5 geht der Frage nach, wo landschaftsprägende Anlagen zur Versorgung der Altstadt mit erneuerbaren Energien entstehen könnten.

Gruppe 6 bearbeitet das Thema Quartiersnetze.

Im Anschluss stellen die Gruppensprecher die erarbeiteten Ergebnisse der einzelnen Gruppen vor, die durch Professor Georg Sahner ausgewertet werden.

Das Ende der Veranstaltung ist gegen 16.30 Uhr geplant.

Die Stadt freut sich über jeden Teilnehmenden, der seine Heimat aktiv mitgestalten möchte!

Bei Teilnahme bitte hier anmelden: www.wasserburg.de/workshop