Immunität durch Impfung besteht nach halbem Jahr eventuell nicht mehr ausreichend

Im Schulterschluss mit dem Gesundheitsamt in Rosenheim und aufgrund der schlechten, aktuellen Corona-Statistik hat der Markt Bruckmühl im Landkreis jetzt schweren Herzens entschieden, den für den 9. Oktober geplanten Seniorentag abzusagen.

Die Stadt und der Landkreis Rosenheim befinden sich mitten in einer vierten Corona-Welle mit dauerhaft hohen Fallzahlen. Die Inzidenz verharrt aktuell auf hohem Niveau und die Region steht auf der Rangliste in Deutschland an vorderer Stelle.


Die Bettenbelegung in den Kliniken in Stadt und Landkreis sei in den letzten drei Wochen kontinuierlich gestiegen. Derzeit seien kaum mehr freie Intensivbetten für Corona-Patienten in Stadt und Landkreis vorhanden, hieß es gestern aus dem Rathaus in Bruckmühl.

Darüber hinaus zeige sich, dass viele Neuerkrankte bereits vollständig geimpft waren. Teilweise mussten sogar Geimpfte aufgrund eines schweren Verlaufs hospitalisiert werden, so die Mitteilung.

Nach Aussage des Gesundheitsamtes Rosenheim zeige dies, dass – zumindest zum Teil – nach einem halben Jahr die Immunität gegen den Coronavirus bei Seniorinnen und Senioren nicht mehr in ausreichendem Maße bestehe.

Das Gesundheitsamt Rosenheim sehe deshalb ein konkretes Risiko für Seniorinnen und Senioren, die den Aktionstag besuchen, sich mit dem Coronavirus anzustecken und danach – trotz Impfschutz – erkranken zu können.

Dem Markt Bruckmühl sei daher empfohlen worden, den Aktionstag gänzlich abzusagen.

Sicherheit und Gesundheit der Bürger*innen und Aussteller*innen haben höchste Priorität. Daher hat der Markt Bruckmühl beschlossen, der Empfehlung zu folgen und den Aktionstag „Gesund und aktiv im Alter“ abzusagen. Diese Entscheidung halte man für richtig und wichtig.

Man hoffe, den Aktionstag im nächsten Jahr in einem sicheren Umfeld schnellstmöglich nachholen zu können.