„So schön hatten wir es lange nicht mehr": Immergrea Griesstätt und Almrausch Wasserburg tanzten in der Altstadt


Auf geht´s – zum Brauchtum hautnah! Dazu rief der Gauverband I seine Vereine mit ihren Kinder- und Jugendgruppen und den aktiven Dirndln und Buam auf, um sich nach der pandemie-bedingten Pause endlich wieder in der Öffentlichkeit zu präsentieren.  


Einen Tag lang haben sie mit ihren Auftritten gezeigt, was in ihnen steckt: Von vor den Toren Münchens in Ebersberg, auf der Doaglalm, in Mühldorf und Burghausen, in Traunstein, Siegsdorf und Grabenstätt, in Waging und Freilassing bis nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden – und mitten in der Wasserburger Altstadt.

Hier war der Trachtler-Nachwuchs stark vertreten: Die Vereine „Immergrea“ Griesstätt und „Almrausch“ Wasserburg sind in Bayerns größtem Gauverband dem „Gebiet Simssee“ angeschlossen. Wasserburg nimmt dabei eine ganz besondere Rolle ein: Franz Xaver Huber, der Gründer des Gauverbandes I, ist in Wasserburg geboren.

 

Spontan und ungezwungen wurde in der Altstadt geplattelt, getanzt und musiziert. Überwältigt von der großen Teilnahme und Begeisterung zeigten sich nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Gauvorstände und Gauausschussmitglieder.

„So einen schönen Tag hatten wir lange nicht mehr“, so Peter Feldschmidt, der die Vereine in Wasserburg besuchte.

Er ist Gaukassier im 117 Vereine starken Gauverband I. Perfekte Auftritte, strahlende Gesichter und Begeisterung bei allen Mitwirkenden und Zuschauern. Ein „Traumtag“, bei dem alle Mitwirkenden und Zuschauer mit der Sonne wortwörtlich um die Wette strahlen konnten.

er

Fotos: Sylvia Peter