Knappes 1:2 in Emmering - Zwei gehaltene Elfmeter innerhalb weniger Spielminuten

So bitter: Seine fünfte Niederlage kassierte der FC Grünthal in der Fußball-Kreisliga am zehnten Spieltag äußerst knapp. Und zwar beim Tabellen-Nachbar TSV Emmering.


Etwas unglücklich musste dabei das Team um Coach Christian Fleißner (rechts im Bild) in der 80. Spielminute noch den entscheidenden Treffer hinnehmen, nachdem man selber noch kurz davor Hochkaräter zur Führung hatte.

Die intensive Partie war von Anfang an geprägt von Zweikämpfen und langen Bällen, die bei den engen Platzverhältnissen vor Ort zu erwarten waren.

Der heimstarke TSV konnte sich naturgemäß schneller darauf einstellen und hatte von Beginn an ein leichtes Übergewicht.

Eine der ersten Chancen der Partie zappelte gleich im Netz der Grünthaler. Nachdem Keeper Thomas Asenbeck in der 10. Minute den ersten Versuch noch entschärfen konnte, stieg Christian Breu am höchsten und konnte den Abpraller per Kopf über die Linie drücken.

Der Gastgeber spielte anschließend couragiert weiter und der FCG hatte immer noch so seine Mühe in die Partie zu kommen. Doch inmitten dieser Phase kamen die Grünthaler nach 28 Spielminuten zum Ausgleichstreffer.

Einen weiten Diagonalball von Kapitän Philipp Asenbeck gelangte zu Raimund Asenbeck, der mit einer tollen Einzelleistung in den Strafraum eindrang und TSV-Keeper Andreas Kleinguetl keine Chance ließ.

Anschließend die nächste gute Gelegenheit für die Gäste, die von Kleinguetl außerhalb des Strafraums nur per Hand zu vereiteln war. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein, doch warum der Schiedsrichter keine rote Karte für den Emmeringer Torhüter zeigte, bleibt wohl sein Geheimnis.

Die Partie war weiterhin sehr intensiv und beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter. Die besten Chancen vor der Pause hatte jedoch nochmal der TSV Emmering.

Einen Strafstoß von Marinus Riedl konnte Asenbeck in der 42. Minute parieren und kurz vor Schluss musste Anton Manhart die Kugel vor der Linie klären.

Nach ereignisreichen 45 Minuten sollten weitere folgen.

Das Chancen-Plus verlagerte sich nun etwas in Richtung der Gäste vom FCG. Nach 50 Minuten wurde Torjäger Christoph Scheitzeneder im Strafraum von den Beinen geholt, Elfmeter für Grünthal.

Der Gefoulte trat selbst an und konnte die Kugel nicht im Tor unterbringen.

Der zweite parierte Strafstoß in dieser Partie.

In der 64. Spielminute die nächste Super-Gelegenheit für die Gäste, doch Anton Manhart konnte den Abpraller aus rund fünf Metern nicht verwerten. Das hätte die Führung für Grünthal sein müssen, doch so nahm das Unheil seinen Lauf.

Eine von mehreren abenteuerlichen Entscheidungen des Unparteiischen führte in der 74. Minute zu einem Freistoß für Emmering. Die anschließende große Verwirrtheit bei der Ausführung des Freistoßes konnte Emmering nutzen und führte diesen schnell aus – Martin Breu war der Nutznießer der Situation und stand plötzlich alleine vor Asenbeck, der gegen den Schuss machtlos war.

So blieb es letztendlich bei dem knappen Heimsieg für den TSV Emmering.

Aus Sicht des FCG war die ärgerliche Niederlage aufgrund des Spielverlaufs in der zweiten Hälfte sicherlich vermeidbar.

Bereits am morgigen Mittwochabend haben die Grünthaler die nächste Auswärtspartie der Kreisliga vor der Brust, wenn der FCG um 19.30 Uhr beim TUS Bad Aibling in der Willing-Arena gastiert. 

ps