TSV Soyen gewinnt Partie gegen den SV Albaching mit 1:0


Eine defensiv stabile Leistung sicherte Soyen am Wochenende einen 1:0-Sieg in der Fußball-A-Klasse gegen den SV Albaching.


Die Begegnung der beiden Kontrahenten war zwar eine intensive, aber auch höhenpunkt-arme Partie, die in der ersten Hälfte auf beiden Seiten relativ zäh gestaltetet wurde.

Mit der Ausnahme eines Lattentreffers durch Pascal Ridinger …

Auch Albaching brachte nur wenig spielerisches Niveau auf den Platz.

SVA-Torjäger Matthias Bareuther, der immer wieder versuchte, das Spiel anzutreiben, wurde von Matthias Ganslmeier konsequent und bissig an klaren Offensivaktionen gehindert.

Auch Andreas Baumgartner sowie Alex Gröger verstanden es, die Gäste in ihrem Spiel nach vorne zu hindern. Matthias Redenböck, der Vierte im TSV-Abwehrverbund, konnte ebenso durch klare Aktionen glänzen.

Torlos ging es in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte des Spiels ließen die Abwehrreihen wenig zu. Viele kleine Fouls hinderten weiter den Spielfluss. Ebenso häuften sich Fehlpässe auf beiden Seiten, was zur Folge hatte, dass man meilenweit von einem guten Spiel entfernt war.

Zwingende Schüsse gelangen auf beiden Seiten auch weiter nicht. Abgesehen von einer Kopfballchance für Soyen blieb es ziemlich harmlos in den Strafräumen.

Gerade, als der SVA schon an eine Wende dachte, schlug der TSV Soyen zu.

Nach einem zielstrebigen Flankenlauf und einem Blackout der SVA-Abwehr schoss Matthias Redenböck auf das Albachinger Tor. Sein scharfer Abschluss, der den Kasten verfehlt hätte, landete im Gesicht vom SVA Abwehrrecken Kai Oppermann und von da glücklich für Soyen im Gästetor.

Ein Spiel, das durch ein Slapsticktor entschieden wurde, ist für die Gäste äußerst bitter, denn die Begegnung hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt …

op

Foto:  Torschütze Soyen – Matthias Redenböck.