Theater Wasserburg startet in die 20. Spielzeit


Die erste hauseigene Premiere der Spielzeit 21/22 im Theater Wasserburg ist am Freitag, 24. September, um 20 Uhr. Hilmar Henjes spielt „Johan vom Po entdeckt Amerika“ von Literaturnobelpreisträger Dario Fo in der Regie von Uwe Bertram. Diese Produktion stand bereits 2013 schon einmal auf dem Spielplan.


Sie wird zum Einstieg in die aktuelle Spielzeit noch einmal auf die Bühne gebracht als eine Referenz an den Zuspruch, den der Monolog-Abend damals erhielt, und als ein Hinweis auf die vielen Spielzeiten, die das Theater Wasserburg inzwischen zu verzeichnen hat: Es sind 20. In der Spielzeit 2002/2003, im Januar 2003, um genau zu sein, hat Uwe Bertram das Haus übernommen und leitet es seither. Die Spielzeit 21/22 ist nun die 20.

Im Oktober folgt zunächst in Zusammenarbeit mit der VHS Wasserburg ein Beitrag zur „Langen Nacht der Demokratie“: Der Schauspieler und Leiter der hauseigenen Lesereihen, Nik Mayr, bietet gemeinsam mit Schauspieler Carsten Klemm am Samstag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr eine Lesung unter dem Titel „Wahl – Ein Nachruf“. Vorab können an diesem Tag ab 16 Uhr bereits Programmpunkte bei der VHS besucht werden. Mehr dazu über www.vhs-wasserburg.de.

Die zweite Schauspielproduktion der neuen Spielzeit, „Die Zofen“ von Jean Genet, hat am Freitag, 8. Oktober, um 20 Uhr Premiere. Regie führt Nik Mayr. Es spielen Susan Hecker, Rosalie Schlagheck und Annett Segerer. Drei Frauen in einem Machtspiel um Führung, Unterordnung, Hierarchie. Der Aufstand wird geprobt, aber wo führt er hin?

Die Musiktheaterproduktion „Hoffmanns Erzählungen“ von Mario Eick nach Motiven von E.T.A. Hoffmann und Jacques Offenbach wird ab Freitag, 15. Oktober, wieder gespielt. Dieses Stück beleuchtet Hoffmanns Fantasien bis in einen Abgrund hinein, in dem Verzweiflung, Wut, Machtlosigkeit und Schöpfertum aufeinander treffen. Regie: Uwe Bertram, musikalische Leitung: Georg Karger.
Ab November gibt es weitere Lesungen in Zusammenarbeit mit der VHS Wasserburg und außerdem ein neues Kinderstück. „Das Tagebuch der Anne Frank“ ist zu den Weihnachtsfeiertagen auf dem Spielplan.

 

Karten sind online über www.theaterwasserburg.de, im Vorverkauf in der Tourist-Info und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Tagesaktuelle Spielplanänderungen können der Homepage entnommen werden. Das Theater richtet sich weiterhin nach den jeweils aktuell gültigen Corona-Regelungen.

 

Bild oben: Johan vom Po entdeckt Amerika in dieser Spielzeit aufs Neue. Hilmar Henjes stand bereits 2013 schon einmal als Johan vom Po auf der Bühne des Theaters Wasserburg. / Foto: Christian Flamm