Neue App „Backcourt" jetzt beim ASV Rott im Einsatz


Die Basketballer des ASV Rott nutzten die erzwungene Coronapause, um neu Wege zu beschreiten. Der zweite Abteilungsleiter Reinhard Hampl suchte gezielt eine App, die den kompletten Basketballbetrieb abdecken und den Rotter Ansprüchen genügen sollte. „Mit dem Entwickler der App Backcourt, Michael Blum, sind wir jetzt schon länger in Kontakt“, sagte Hampl. „Und so haben wir nicht nur das ideale Tool für unsere Basketballabteilung gefunden, sondern können auch aktiv bei der Entwicklung mitgestalten. Wichtig war für uns auch, dass die App eine Schnittstelle zu TeamSL des DBB hat und somit Spieländerungen automatisch übernommen werden.“


Weiter führte Hampl aus: „Ideal ist, dass jeder Benutzer automatisch die für seine Bedürfnisse angepassten aktuellen Benachrichtigungen auf sein Smartphone oder seinen PC erhält, egal ob Trainer, Schiedsrichter oder Spieler. Als Admin hat man die gesamte Übersicht über den Spielplan, die Einteilungen fürs Kampfgericht, den Schiedsrichterplan für Jugendspiele und den Busplan für die Auswärtsspiele.“

Auf die Frage, ob auch Corona-Sicherheitsmaßnahmen mit „Backcourt“ abgedeckt werden können, antwortete Hampl: „Corona beschäftigt uns heutzutage alle und nur unter verschiedenen Auflagen können Trainingseinheiten und evtl. die kommenden Spiele stattfinden. Backcourt“ unterstützt den Verein bei der Verwahrung der Trainingsanwesenheiten. Unkompliziert kann der Admin eine Liste der Teilnehmer zu einem bestimmten Training ausdrucken. Voraussetzung ist, dass nur wer sich für das Training angemeldet hat auch trainieren darf.“

Schmunzelnd fügte Reinhard Hampl noch hinzu: „Backcourt ist eine Software, die den Verein bei der Planung und Organisation des Trainings- und Spielbetriebes unterstützen soll. Nur das Trikotwaschen funktioniert leider dadurch auch nicht automatisch.“