Albachinger Rennstall beim ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen mit dabei


Beim ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen sicherte sich Huber Motorsport aus Albaching mit dem Porsche 911 GT3 den dritten Platz in der SP7-Klasse. Der Porsche 911 GT3 R #25 sah die allerdings Zielflagge nicht.


Nach einer zweimonatigen Pause auf der Nürburgring-Langstreckenserie stand am vergangene Wochenende mit dem ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen das Highlight der Saison auf dem Programm. Im Porsche 911 GT3 R von Huber Motorsport traten Achim Thyssen, Alexander Mies und Enzo gemeinsam an. Den Porsche 911 GT3 Cup pilotierten Hans Wehrmann, Ulrich Berg und Alexander Mies, der an diesem Wochenende einen Doppelstart absolvieren sollte.

Das Qualifying am Samstagmorgen startete unter schwierigen Bedingungen, da die Strecke noch feucht und rutschig war. Im Laufe der eineinhalb Stunden trocknete die Strecke aber nach und nach ab und ließ schneller Zeiten zu. Nach einem kleinen Zwischenfall hatte der Cup Porsche allerdings keine Chance mehr seine Zeit gegen Ende des Qualifiyngs zu verbessern und startete schlussendlich vom siebten Platz in der SP7 Klasse. Der Porsche 911 GT3 R erreichte dagegen einen guten dritten Startplatz in der SP9 Pro-Am Klasse.

Im Rennen ging es dann vor allem für Alexander Mies, der den Start im Cup Porsche fuhr, schnell viele Plätze nach vorne. Im Gesamtklassement ging es bis auf Rang 23 nach vorne, in der Klasse SP7 bis auf Rang zwei. Aufgrund einer Zeitstrafe wurde das Cup-Trio am Ende aber auf Rang drei gewertet.

Für den Porsche 911 GT3 R endete das NLS-Saisonhighlight dagegen leider vorzeitig.
Reinhard Huber, Teamchef: „Das siebte Wochenende der NLS lief für uns etwas durchwachsen. Ich denke mit dem dritten Platz in der SP7 können wir nach der Strafe noch zufrieden sein. Dass unser Porsche 911 GT3 R ausgefallen ist, ist natürlich sehr schade, aber das kommt nun mal im Motorsport auch vor. Wir konzentrieren uns jetzt auf die Vorbereitungen für NLS8 und werden dann in knapp zwei Wochen wieder angreifen.“