Sonderausstellung „Busstop“ im Museum Wasserburg endet am Sonntag


Die Sonderausstellung „Busstop“ im Museum Wasserburg endet mit einer kleinen Finissage am kommenden Sonntag. Für Stefan Scherer ist die Stadt Wasserburg einer der vielen metaphorischen Busstops auf seinem Lebensweg zwischen Zürich und Hamburg, München und Westerland. Vor zwanzig Jahren ausgestiegen, ist die Haltestelle Wasserburg inzwischen seine Heimat. Mit seiner Ausstellung „Busstop“ hat er viele Kunstinteressierte dazu verlockt selbst einmal im Museum Wasserburg zu stoppen und die Ausstellung zu besuchen.


Doch alles hat einmal ein Ende und nach mehrfacher corona-bedingter Verlängerung der Laufzeit, heißt es nun endgültig „pack ma z’amm“. Doch zum Abschluss findet am 19. September zwischen 13 und 17 Uhr eine kleine Finissage statt.

Bei musikalischer Untermalung ist der Maler Künstler Scherer noch einmal persönlich anwesend um sich mit Kunstinteressierten, Besuchern und jedermann auszutauschen. Der Eintritt ins Museum ist an diesem Tag frei.