Verängstigter Vierbeiner hatte sich bei Alteiselfing losgerissen - Polizeieinsatz


Gestern Vormittag war eine 63-jährige Frau aus der Umgebung von Wasserburg gegen 10.45 Uhr mit ihrem Traber, an welchem ein Sulky angehängt war, in Alteiselfing unterwegs. Aus unbekannten Gründen erschrak das Pferd, stieg und warf das Pferdefuhrwerk mit der seiner Besitzerin um. Letztere fiel aus dem Sulky und wurde durch Glück nicht ernsthaft verletzt. In Panik flüchtete das Pferd samt dem Sulky unter anderem auf der Staatsstraße 2092 in Richtung Wasserburg. Irgendwann lösten sich die Halteriemen und das Pferd setzte seine Flucht ohne die Kutsche fort.


 

Dem beherzten und umsichtigen Eingreifen einer 29-jährigen Münchnerin war es zu verdanken, dass die Flucht des Pferdes in der Watzmannstraße in Wasserburg gestoppt werden konnte. Die Frau hielt das Pferd fest und beruhigte es bis zum Eintreffen der Polizei Wasserburg.

 

Da zunächst unbekannt war, was mit der unbekannten Besitzerin war, wurden zunächst Suchmaßnahmen veranlasst. Hierbei konnte die Besitzerin ausfindig gemacht, der Sachverhalt aufgeklärt und Besitzerin und Pferd zusammengeführt werden.

Das Pferd hatte sich bei seiner Flucht an den Hinterläufen verletzt und war völlig verschwitzt und verängstigt. Die 29-jährige Münchnerin kümmerte sich um das Pferd und beruhigte es, bis eine Tierärztin sich des Vierbeiners annahm und ihn zur weiteren Behandlung auf den Hof brachte.