TSV Haag unterliegt am Wochenende der Reserve des TSV Babensham mit 1:2


Der TSV Haag unterlag am Wochenende der Reserve des TSV Babensham mit 1:2. Im Endeffekt ist Haag an der Niederlage selbst schuld. Die Partie begann gut für die Gastgeber, aber die Unkonzentriertheiten bei der Chancenauswertung und bei den Gegentoren brachten die Bergkopfler um den Sieg.


 

Beide Mannschaften begannen offensiv. In Minute zwei ist Thomas Estermann auf halb links durch, aber sein Lupfer ist kein Problem für den Haager Keeper Valentino Mierschke. Drei Minuten später ist Sepp Blabsreiter mittig durch und schießt trocken in das linke Eck – 1:0 für Haag. Danach sind die Gäste bemüht, aber die Hausherren spielen abgeklärt. Nach einer Viertelstunde haben die Babenshamer mehr vom Spiel. Tormöglichkeiten sind Mangelware. Mit der Zeit wird die Begegnung langweilig und dann plötzlich der Ausgleich. In der 31. Minute schlägt Estermann von rechts eine Freistoßflanke in den Strafraum der Bergkopfler. Die Zuordnung der verteidigenden Mannschaft stimmt nicht und so köpft Hans Lamprecht zum 1:1 unbedrängt ein. Danach ist nicht mehr viel in Halbzeit eins los. Beide Teams sind bemüht, mehr aber auch nicht.

Anfangs der zweiten Spielhälfte sind die Haager aktiver. Der Schuss des Haagers Julian Stoica (46.) aus acht Metern wird geblockt. In Spielminute 50 kann sich der Babenshamer Schlussmann Jakob Reitmaier bei einem 25-Meter-Kracher von Stefan Trautbeck auszeichnen. Die Gastgeber machen jetzt richtig Druck. In der 57. Minute schickt Dominik Draganovic Alexandru Cojocaru auf halb rechts, dieser schießt an den linken Innenpfosten des Gästetors. Nach einer Stunde Spielzeit kommt Babensham wieder besser in das Spiel. Die Begegnung ist jetzt ausgeglichen.

In Spielminute 67 ist Lamprecht durch und wird von Mierschke zu Fall gebracht – Elfmeter. Lamprecht tritt selbst an und schießt an die Latte. Glück für die Gastgeber. In der 75. Minute ein Gestochere im Haager Strafraum, die Heimdefensive hätte längst klären können, machen dies aber nicht und Lamprecht ist zur Stelle und stellt auf 2:1 für Babensham. Ob gerecht oder nicht, aber die Bergkopfler sind am Rückstand selbst schuld. Die Gastgeber sind danach bemüht, tun sich aber schwer. Estermann (83.) kommt halb links am Strafraum zum Abschluss, scheitert allerdings an Mierschke. Die Haager spielen dann mit dem Mut der Verzweiflung. In der Schlussminute scheitert noch Bernhard Roßrucker von rechts an Mierschke. In der vierten Nachspielminute eine Freistoßflanke von links in der Strafraum der Babenshamer, Daniel Huber verlängert per Kopf, Marco Schemmer kommt nur noch mit der Fußspitze an den Ball und bringt diesen – aus Haager Sicht leider – nicht mehr auf das Tor. Danach ist Schluss.

Haag hat sich die Niederlage selbst schuld. Immer wieder diese Unkonzentriertheiten, ob in der Defensive und der Offensive.

AN