Zwei Männer in blutigen Streit verwickelt - Rosenheimer Polizei ermittelt


Zunächst gerieten in einem Lokal in der Rosenheimer Innenstadt gestern Nacht ein 28-Jähriger mit einem 19-Jährigen, beide stammen aus dem Stadtgebiet, in eine angeregte Diskussion. Der Streit eskalierte mehr und mehr, die Stimmen wurden lauter und letztlich wollten die beiden die Sache vor dem Lokal „klären“. Besucher verständigten zwischenzeitlich schon die Polizei, da sie eine Rauferei zwischen den beiden Männern vermuteten. Als die Polizei vor Ort eintraf, zeigten sich beide Personen aggressiv und unkooperativ. Sie hätten sich nur laut unterhalten und seien ja auch gute alte Schulfreunde und es sei nichts passiert.


 

Beim 28-Jährigen konnte aber eine blutende Wunde festgestellt werden, dazu berichteten Zeugen, dass er sich diese Verletzung durch eine Schubserei mit seinem Kontrahenten zulegte, als er dabei zu Boden stürzte. Während der Aufnahme mischte sich dann ein 35-jähriger Mann aus Rosenheim ein und gab der Polizei „Tipps“ für die weiteren Ermittlungen. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, leider waren seine Hinweise für die Polizei nicht sehr hilfreich, da aufgrund seiner starken Alkoholisierung und der damit verbundenen lallenden Aussprache die Sätze für die Polizei nicht komplett zu verstehen waren. Die Polizei wird die Beteiligten im Nachgang im nüchternen Zustand zu den Vorfällen befragen. Die Verletzung des 28-Jährigen musste medizinisch weiter nicht versorgt werden.