Wetterexperte: Hochdruckgebiet könnte für längere Schönwetterperiode sorgen


„Dem schönen warmen Septemberwetter geht ab heute etwas die Puste aus. Ab morgen wird es langsam kühler. Zum Wochenende wird es zwar wieder schöner, aber nicht mehr so warm wie aktuell“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. „Aber es deutet sich an, dass sich über Osteuropa ein Hoch festsetzt und das bringt uns zum Wochenende schon wieder sonniges und oft trockenes Septemberwetter. Allerdings ist es dann vorbei mit den warmen Luftmassen aus dem westlichen Mittelmeerraum. Die sind heute und morgen noch bei uns zu Gast, ziehen dann aber langsam ab.“


 

Jung weiter: „Nach der gewittrigen Wetterphase morgen wird es zum Wochenende wieder etwas schöner mit mehr Sonnenschein. Die große Wärme ist dann aber verschwunden. Höchstwerte von deutlich über 25 Grad wird es erstmal nicht mehr geben. So langsam verabschiedet sich der Sommer und wir gehen über in den Spätsommer beziehungsweise den Altweibersommer. Es kommt nun darauf an, wie sich genau das Hoch über Osteuropa positioniert und wie lange es sich dort halten kann. Je nachdem kann es eine längere Schönwetterphase geben, mit kühleren Temperaturen als bisher, oder es wird doch rasch wieder wechselhafter, wenn Tiefs aus Westen bis nach Deutschland vordringen können, falls sich das Hoch zu weit nach Osten verlagert.“

 

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

 

Dienstag: 20 bis 29 Grad, erst überall Sonne, dann aus Westen Schauer und teils starker Gewitter

Mittwoch: 19 bis 25 Grad, durchwachsen, immer wieder Schauer und Gewitter

Donnerstag: 17 bis 24 Grad, teils Sonne, teils noch Wolken mit Schauern

Freitag: 17 bis 24 Grad, oft wieder freundlich und schön

Samstag: 16 bis 23 Grad, meist ein Mix aus Sonne und Wolken, freundlich

Sonntag: 16 bis 23 Grad, freundlicher Mix aus Sonne und Wolken, kaum Schauer

Montag: 17 bis 23 Grad, meist schön mit Sonnenschein

Dienstag: 19 bis 25 Grad, meist freundlich und trocken