ASV Au siegt am Wochenende mit 2:0 gegen SV Amerang


Auch das dritte Spiel in der englischen Woche ging am Wochenende für den SV Amerang verloren. Der Einsatz hätte dieses mal gestimmt, doch zwei Schiedsrichterentscheidungen entscheiden das Spiel zugunsten der Gastgeber. Der ASV Au behielt mit einem 2:0-Sieg die Oberhand gegen Amerang.


 

Die Vorzeichen standen nicht gut für die Ameranger Fußballer. Mit Andreas Flötzinger und Cüneyt Pala kamen zwei weitere Spieler auf die ohnehin schon lange Verletztenliste hinzu. So ging man weiter angeschlagen ins Auswärtsspiel zur besten Offensive der Liga – 23 Tore in sieben Spielen.

 

Mit viel Kampf wollte man in diese Partie gehen um so etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. In der 3. Minute kam dann der erste Schockmoment. Nach einer starken Ecke von Amerangs Spielmacher Florian Grulke kam Rückkehrer Max Hutzler mit dem Kopf am kurzen Pfosten an den Ball und knallte das Leder an die Latte. Nach dieser Aktion verflachte das Spiel sehr, die Gäste standen tief und gingen auf Konter und ließen so den Favoriten aus Au das Spiel.

 

Die Gastgeber versuchten ihr Spiel größtenteils über die Außen zu bringen, doch die Flanken pflückte ein ums andere Mal SVA-Keeper Dumpler herunter. In der 35. Minute gab es dann den nächsten verletzungsbedingten Wechsel bei den Amerangern, dieses mal erwischte es Neuzugang Rüdel. Für ihn kam neu in die Partie Marco Schmidt. Kurz vor der Pause kam dann die gefährlichste Aktion der Gastgeber. Ein Freistoß aus gut 25 Meter ging an den Pfosten, der Abpraller sprang genau vor die Füße eines Auer Spielers, der vor dem Abschluss noch per Foul gestoppt werden konnte und so kam es folgerichtig zum Elfmeter. Diesen nahm Kapitän und Top Torjäger Franz Xaver Pelz an sich und setzte den Ball flach ins Eck. Mit dem 0:1 aus Sicht des SVA ging es dann in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit spielte sich dann vieles im Mittelfeld ab, Au machte nicht viel und beim SV Amerang merkte man immer mehr die vielen Verletzten an und konnte kaum noch Aktionen in der Offensive setzen.

In der 68. Minute stand dann wieder der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Bei einem Eckball für den ASV Au lag Stefan Sollinger am Boden. Wieder zeigte der Schiedsrichter – der insgesamt im Spiel keinen souveränen Eindruck hinterließ – auf den Punkt und auch beim zweiten Mal war es Franz Xaver Pelz der den Strafstoß schoß. Auch den zweiten setzte er ins linke Eck, wobei dieses Mal Dumpler hörbar dran war, aber den Schuss nicht halten konnte.

 

Danach gab es kaum nennenswerte Aktionen und so konnte auch die dritte Partie in Folge der SV Amerang nicht punkten. Der ASV Au holte hingegen mit dem Sieg drei3 wichtige Punkte und beißt sich in der Spitzengruppe der Kreisliga 1 fest.

Der SV Amerang rutscht mit der Niederlage auf den 11. Tabellenplatz ab und ist nur sechs Punkte vor dem Relegationsplatz und hat dabei noch ein Spiel mehr.

 

Jetzt hat man eine Woche Zeit sich wieder regenerieren zu können und kann hoffentlich wieder den ein oder anderen Angeschlagenen Spieler wieder zurück im Kader begrüßen.

Der ASV Au muss nächste Woche am Samstag zum Spitzenspiel nach Waldkraiburg.

Für den SV Amerang geht es ebenfalls am 18. September weiter, wenn man zuhause auf den TuS Raubling trifft, die ihr letztes Spiel mit 4:1 gegen den FC Bosna Rosenheim gewinnen konnten und somit den SV Amerang in der Tabelle überholen konnte und nun Rang zehn belegt.