Zweite der SG Reichertsheim und der TSV Soyen trennen sich unentschieden


Beim 1:1 gegen die SG Reichertsheim mussten sich die Soyener am Wochenende vor allem im ersten Durchgang mangelnde Lauffreudigkeit vorwerfen lassen. In der zweiten Hälfte kämpfte sich der TSV ins Spiel und verdiente sich den Punkt redlich. Die Anfangsviertelstunde beherrschten die forschen Gästegeber. Das zweite Team der SG RRG begann stark und sorgte dafür, dass im ersten Durchgang ein spielerischer Unterschied zu sehen war.


Knapp 18 Minuten waren gespielt, da ging die Heimmannschaft durch Bauer nach einem blitzsauberen Angriff bereits in Führung. Der Innenverteidiger lief im Rückraum ein und veredelte eine Flanke von der rechten Seite zum verdienten 1:0. Nach dem TSV-Keeper Markus Stangl zuerst bravourös klärte, trudelte der Ball dennoch äußerst unglücklich über die Linie.

Auch nach dem Rückstand war die Soyener Elf meist in der Defensive gefordert. Die Hausherren pressten früh und spielten nach der Balleroberung schnell und zielstrebig nach vorne. Sie hatten teils dicke Chancen zur Ergebniserhöhung, brachten den Ball jedoch nicht im Kasten des starken Gästekeepers Stangl unter. Mit einem 0:1-Rückstand zur Pause war Soyen gut bedient.

Ein ganz anders Auftreten der Gäste sah man dann in Halbzeit zwei. Die Umstellung der Soyener im Abwehrbereich fruchtete direkt. Andreas Baumgartner und Alex Gröger organisierten nun die Abwehr perfekt. Die vorher sehr zielsicheren Offensivkräfte der SG waren lahmgelegt. Auch in der Offensiveagierte Soyen nun stark, ließ nun den Ball lange in den eigenen Reihen laufen und kombinierte über die quirligen Außenakteure immer wieder in die gegnerische Hälfte. Die Devise war klar: Über die Flügel zu Flanken kommen und die bis dato kaltgestellten Sturmspitzen ins Spiel bringen.

Das Schema ging beim Ausgleichstreffer auf. Nach Pascal Ridingers Flanke über Keeper Jakob Kohwagner hinweg, brauchte Quirin Bacher nur noch mit der Brust das Spielgerät zum verdienten 1:1 über die Linie drücken (62.). Der TSV blieb dran und bestimmte weiterhin das Spielgeschehen, jedoch stand die SG-Abwehr nun wieder sicherer. Den „Lucky Punch“ hatten aber die Gäste auf dem Fuß. Pascal Ridinger, der aktivste Soyener im zweiten Abschnitt, scheiterte aber am SG-Keeper. Es blieb beim letztendlich verdienten Remis. Jedes Team dominierte je eine Halbzeit und versäumte dabei den Sieg sicherzustellen.

Text und Fotos: SBB