Neue Lehrkräfte stoßen zum Kollegium am „Luitpold" in Wasserburg


Sieben neue Referendare und Lehrkräfte starten zum neuen Schuljahr ihren Dienst am Luitpold-Gymnasium. Schulleiterin Verena Grillhösl freut sich darüber, „dass wir uns wieder verjüngen“ und auch die neuen Kollegen starten motiviert in ihren Schulalltag in Wasserburg.


 

Zurück in die Heimat geht es dabei für die 27-jährige Sophia Dlugos, die jetzt von Regensburg wieder nach Chieming gezogen ist. Durch eine Planstelle ist sie am Gymnasium in Wasserburg gelandet und freut sich nun darauf, den Unterricht in den Fächern Biologie und Chemie selbst zu gestalten.

Weiter weg von der Heimat ist dagegen Lars Forster, der die Fächer Englisch und Geschichte unterrichtet. Der 27-Jährige stammt aus Nürnberg, nutzt nun mit dem Referendariat an der Wasserburger Schule aber die Gelegenheit, „die anderen schönen Flecken in Bayern kennenzulernen“ und ab und zu einen Ausflug in die Berge zu machen.

Martin Grüber, ursprünglich aus Berlin, hat in München studiert und wurde nun ebenfalls nach Wasserburg versetzt. Der 34-jährige Referendar für die Fächer Deutsch und Geschichte freut sich darauf, die Kinder nicht nur am Computer, sondern sie von Schuljahresbeginn an im Klassenzimmer zu sehen.

Die Rosenheimerin Pia Knerich kommt vorübergehend an das Luitpold-Gymnasium. Ihr Referendariat hat sie in Nürnberg gestartet, wurde nun aber in die Heimat versetzt. Besonders freut sich die 26-jährige Mathe- und Physik-Referendarin darauf, endlich in Präsenz zu unterrichten.

Nach dem vierten Versuch hat es auch für Sandra Pahl aus Heldenstein endlich geklappt, sich versetzen zu lassen. Die 31-Jährige erhofft sich durch die geringere Pendelzeit mehr Zeit, um ihre pädagogischen Vorstellungen zu verwirklichen. Sie unterrichtet die Fächer Deutsch, Geologie und Ethik.

Über die Übernahme in den Staatsdienst freut sich außerdem Dominik Schramm. „Als ich angefangen habe, haben alle gesagt, ich studiere für die Arbeitslosigkeit“, erinnert sich der 28-jährige Sport- und Geschichtslehrer. Jetzt pendelt er von Töging aus an das Wasserburger Gymnasium.

Außerdem ist Manuela Varsani als neue Teamlehrkraft im Fach Geographie mit dabei.

Durch die neuen Kollegen sei die Lehrerversorgung gedeckt, wie die Schulleiterin erfreut feststellte. Dadurch können neben dem regulären Unterricht auch Wahlunterricht und Förderstunden für eventuelle Corona-Rückstände angeboten werden. Außerdem ist ein weiterer Schritt Richtung Normalität geplant: Bereits im Oktober starten die sechsten Klassen in ihre erste Klassenfahrt.

Foto (von links): Martin Grüber, Lars Forster, Dominik Schramm, Pia Knerich, Schulleiterin Verena Grillhösl, Sophia Dlugos und Sandra Pahl.