Robert Köhler verstärkt ab sofort den TSV Wasserburg


Der TSV 1880 Wasserburg reagiert nach Schließung des Transfermarktes noch einmal und verpflichtet Robert Köhler. Köhler war zuletzt Athletiktrainer in der 3. Liga bei Türkgücü München und hat deshalb die letzte Saison nicht gespielt. Aufgrund der langen Spielpause kann er auch jetzt noch zu den Löwen wechseln. Der 28-Jährige ist auf der rechten Außenbahn beheimatet und absolvierte für den TSV 1860 Rosenheim 104 Regionalliga-Spiele als Stammkraft. Als Außenverteidiger ist er aus Rosenheim im Abstiegskampf gestählt, hat aber mit den Sechzigern die Bayernliga auch bereits gewonnen. Köhler ist für die derzeitige Lage der Innstädter also eine ideale Verstärkung, zumal er gleich für zwei Jahre in Wasserburg unterschrieb.


 

„Trotz der aktuellen Situation bin ich von der Mannschaft überzeugt. Die Löwen haben eine super Truppe, in der ich gerne spielen möchte. Viele der Spieler kenne ich bereits und bin mit einigen befreundet. Ich habe nach meiner Pause wieder Lust auf Fußball und möchte der Mannschaft helfen,“ beschreibt Köhler die Beweggründe für seinen Wechsel nach Wasserburg. Ausgebildet wurde der Außenverteidiger beim FC Bayern München, von wo er einst in die A-Jugend von Union Berlin wechselte. Jetzt geht es für den Neu-Löwen schnell darum, die nötige Fitness aufzubauen, denn die technischen und taktischen Voraussetzungen sind gegeben.

 

„Wir kennen Robert schon lange und sind froh, dass er sich uns angeschlossen hat. Wir sind überzeugt, dass er uns sobald er fit ist enorm weiterhilft. Ab jetzt wird die Schlagzahl erhöht und der Konkurrenzkampf forciert, daher ist es für uns großartig, jetzt noch einen Spieler dieses Formats verpflichten zu können“, schöpft Abteilungsleiter Kevin Klammer Hoffnung aus dem Transfer. Die Löwen wollen sich in der Bayernliga behaupten, da stellt ein erfahrener Mann eine große Bereicherung dar.

 

JAH