Präsident Kopp unterstrich die Rolle der Polizei als Garant für die Sicherheit


Auch wenn eine persönliche Begrüßung in den Räumen des Präsidiums pandemiebedingt nicht möglich war, brachte Polizeipräsident Robert
Kopp  im Rahmen einer Videoschaltkonferenz seine Freude über die „Neuen“ zum Ausdruck: 79 neue Kolleginnen und Kollegen wurden jetzt in den Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd versetzt. 
Und zwar nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei oder auch auf eigenen Wunsch von einem anderen Verband kommend …
Die derzeit geltenden Einschränkungen machten es leider unmöglich, dass die „Neuen“ im Rahmen einer Veranstaltung persönlich im Polizeipräsidium begrüßt
werden konnten.
Stattdessen setzte man, wie bereits im März diesen Jahres, auf die Technik: In einer Videoschaltkonferenz hieß Polizeipräsident Kopp im Beisein seines Vertreters Frank Hellwig, dem Leiter der Abteilung Polizeiverwaltung Dr. Sebastian Rotter, dem Leiter des Präsidialbüros Michael Sitzberger sowie dem Angehörigen des Personalrats Andreas Nieß die zumeist jungen Polizistinnen
und Polizisten auf ihren jeweiligen Dienststellen willkommen.
Polizeipräsident Kopp betonte die außergewöhnliche Spartenvielfalt des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und wies auf die besonderen geografischen Besonderheiten und die damit verbundenen Herausforderungen für die Polizistinnen und Polizisten hin.
Er unterstrich die Rolle der Polizei als Garant für die Sicherheit seiner knapp 1,3 Millionen Einwohner in den 246 Kommunen im Dienstbereich und wünschte den neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen gelungenen Start, allzeit gute und gesunde Dienstverrichtung sowie ein „glückliches Händchen“ in ihren neuen Funktionen.