Aber kein Honigschlecken ist es für einen B-Klassisten, gegen die zweiten Mannschaften von Kreisklassisten antreten zu müssen


Kein Honigschlecken ist es für einen B-Klassisten, gegen die zweiten Mannschaften von Kreisklassisten antreten zu müssen. So auch zuletzt für den aktuellen Zweitplatzierten TSV Haag bei den Oberndorfern.


Man kam zwar nicht über ein 0:0 hinaus, aber ein Punkt ist ein Punkt …

Der Haager Coach Tobi Eßer (Foto) kann jedenfaklls erneut durchaus zufrieden sein mit der Leistung seines Aufsteiger-Teams …

Nun wartet die Zweite der Babenshamer (aktuell Elfter) am kommenden Samstag und nächste Woche dann die Zweite der Ramerberger (aktuell Achter).

Der Bericht zum vergangenen Derby in Oberndorf:

Zu Beginn sind beide Mannschaften aktiv, Tormöglichkeiten gibt es allerdings nicht. Die Oberndorfer spielen clever und kompakt aus der Defensive und sind einen Tick gefährlicher als die Haager.

Nach einer Viertelstunde wird die Begegnung attraktiver.

In der 28. Minute schießt Denis Draganovic aus 20 Metern halb links auf das Tor des SVO. Torwart Thomas Bauer pariert den Schuss.

Nach einer halben Stunde haben die Gäste aus Haag mehr von der Begegnung.

Doch in Spielminute 34 ist Alexander Stein auf halb rechts frei im Strafraum, legt von der Torauslinie zurück, aber der Haager Keeper Valentino Mierschke ist zur Stelle und David Ostermaier bringt beim Nachschuss zu wenig Druck hinter den Ball.

Im direkten Gegenzug ist wiederum der Haager Jaden Pezo auf halb links durch, schließt aber überhastet ab. Um die 40. Minute geht es hin und her. Pezo (41./44.) kommt noch zu zwei nennenswerten Gelegenheiten, ein Mal ist sein Lupfer über Bauer zu kurz und das andere Mal schießt er aus 20 Metern über das Tor und so geht es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte kommt richtig Stimmung auf, als die erste Mannschaft der Gastgeber frenetisch ihre Zweite anfeuerteund der Funke aufs Spielfeld überspringt.

In der 53. Minute ein Konter der Oberndorfer über Debesay Tesfazg, der zentral Richtung Strafraum läuft und auf rechts zu Michael Werndl legt. Werndls Schuss wird von Daniel Huber zur Ecke geblockt.

Die größte Torchance in dieser Phase haben aber die Haager, allerdings scheitert Pezo – nach Vorlage von Marco Schemmer – aus 18 Metern rechter Position an SVO-Goalie Bauer, der mit einer Glanzparade pariert.

In Spielminute 72 hat der SVO einen Freistoß aus 20 Metern mittiger Position. Matthias Pfeilstetter legt sich den Ball zurecht und schießt auf das rechte Eck – nun eine Glanzparade vom Haager Keeper Mierschke.

Die Partie lebt bis zum Schluss von dem Gefühl, wer das Tor fängt, der verliert – aber es fällt keines mehr.

So endet die Begegnung mit 0:0. Haag hatte mehr Tormöglichkeiten, aber Oberndorf hielt dagegen und daher ist der Punkt für die zweite Mannschaft des SVO verdient.

an

Nächste Spiele der Haager:

  • Samstag, 11. September, 14 Uhr                 TSV Haag – TSV Babensham II
  • Sonntag, 19. September, 16 Uhr                 SV Ramerberg II – TSV Haag