Gesundheitsminister weiten Auffrisch-Impfungen bereits aus - Präsenzunterricht im Fokus - Landkreis bei etwa 160 in der Inzidenz


Neben neuen Quarantäne-Regeln für die Schüler beschlossen die Gesundheitsminister der Länder gestern ebenfalls, dass sich nun auch alle über 60-Jährigen ein drittes Mal gegen Corona impfen lassen können/sollen … derweil hat die Ständige Impfkommission ganz grundsätzlich für die Auffrischimpfung noch gar keine Empfehlung gegeben.


Genau in einer Woche ist im Freistaat der erste Schultag. Künftig sollen für die Kinder bundesweit einheitliche Quarantäne-Regeln an allen Schulen und auch in den Kitas gelten. Vor allem sollen keine ganzen Klassen mehr in Quarantäne geschickt werden. Das gelte es unbedingt zu vermeiden, so die Minister gestern.

Im Interesse eines möglichst verlässlichen Schulunterrichts und zur Gewährleistung der Kinderbetreuung sollen künftig nur noch möglichst wenige Kontaktpersonen in Quarantäne müssen (zum Beispiel der unmittelbare Sitz-Nachbar in der Klasse), wenn ein Schul- oder Kitakind sich mit dem Coronavirus infiziert hat.

Die Quarantäne soll zudem nach fünf Tagen mit einem negativen Test beendet werden können. Bislang schickten die Gesundheitsämter zum Teil ganze Klassen für 14 Tage nach Hause.

Der Landkreis hat weiterhin eine steigende Tendenz an Neuinfektionen:

Das Kreisgebiet liegt am heutigen Dienstagmorgen bei nun 159,3 Fällen in der Inzidenz. Das sind 417 offiziell registrierte Corona-Neuinfizierte in den vergangenen sieben Tagen.

Und die Stadt Rosenheim ist leicht gesunken in der Inzidenz auf 191,9 Fälle.

Der Landkreis Mühldorf mit den Altlandkreis-Gemeinden um Haag, Gars, Rechtmehring liegt heute stark gestiegenen 91 Fällen in der Inzidenz.