Raublingerin in die Bundesspitze der Wirtschaftsjunioren gewählt


IHK für München und Oberbayern gratuliert der Jungunternehmerin Denise Schurzmann aus Raubling zu ihrer Wahl an die Bundesspitze der Wirtschaftsjunioren.


Die 32-Jährige wurde auf der Bundeskonferenz des Verbandes in Rust zur neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Sie
tritt ihr Amt am 1. Januar 2022 an.

Schurzmann ist Geschäftsführerin der Krause Industrieschaltanlagen GmbH. Die Unternehmerin engagiert sich zudem ehrenamtlich im IHK-Regionalausschuss Rosenheim sowie im IHK-Ausschuss Unternehmerinnen.

Zuletzt war sie Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Bayern und zuvor stand sie als Kreissprecherin den Wirtschaftsjunioren Rosenheim vor.

„Wir freuen uns, dass eine Unternehmerin aus Oberbayern an die Spitze des Bundesvorstands der Wirtschaftsjunioren gewählt wurde. Mit der neuen Vorsitzenden Denise Schurzmann leitet eine junge Unternehmerin das Netzwerk, die sich bereits in
den vergangenen Jahren mit starker Stimme für die Wirtschaft in Oberbayern und Bayern eingesetzt hat – jetzt auch bundesweit“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl.

„Als regional verwurzelte Unternehmerin und durch ihr ehrenamtliches Engagement in unseren IHK-Ausschüssen kennt die neue Bundesvorsitzende die Belange junger Unternehmerinnen und Unternehmer bestens. Wir brauchen in Deutschland endlich einen digitalen Ruck und mehr Platz für Gründergeist sowie Innovationen, damit auch junge Menschen weiterhin Lust haben, unseren Wirtschaftsstandort mitzugestalten und voranzubringen.

Dafür setzen wir uns als IHK mit den Wirtschaftsjunioren auf allen Ebenen ein.“

Die Wirtschaftsjunioren sind ein Netzwerk von rund 10.000 Unternehmerinnen, Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Seit der Gründung im Jahr 1954 sind die IHKs ein enger Partner und unterstützen die Arbeit des Vereins.

Foto: Wirtschaftsjunioren Deutschland