Kabarettist Martin Frank sinniert in Haag - Mit 3G und OP-Maske - Karten-Vorverkauf läuft


„Einer für alle – alle für keinen!“ So sieht es Martin Frank jedenfalls in seinem neuen Kabarett-Programm, das er am Freitag, 17. September, um 20 Uhr im Haager Bürgersaal präsentiert.

Der junge, niederbayerische Kabarettist schoss wie eine Rakete in den Kabarett-Himmel auf und zieht dort als Komet durch den Satire-Orbit.
Ganz Sohn eines Landwirts lugt er zwar immer wieder Richtung Milchstraße, richtet seinen aufmerksamen Blick aber gezielt auf Stadt und Land, auf die Gesellschaft und deren Auswüchse. Was er da sieht, hat er im Titel seines dritten Soloprogramms zusammengefasst.
Sein momentanes Bild unserer Gesellschaft, in der individuelle Luxusprobleme den gesunden Menschenverstand zu überschatten scheinen.
Eine Welt, in der Männer sich beim Anblick von Frauenparkplätzen ebenso „diskriminiert“ fühlen wie Mädchen, die nicht im Knabenchor singen dürfen.
Und dann kam auch noch dieses Virus, dieses Corona und nichts ist mehr so wie vorher. Erst stand alles still und jetzt wird vieles anders – heißt es zumindest.
Das wäre doch die optimale Gelegenheit für einen Relaunch – wie man in Niederbayern stets zu sagen pflegt. Noch einmal alles auf Anfang, mit Blick auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens? Martin Frank sinniert gewohnt frech und hintersinnig …

Auszeichnungen:
Bayerischer Kabarettpreis 2018
Prix Pantheon Bonn 2019
Großes Kleinkunstfestival Berlin 2019
TV & Funk:
Schlachthof (BR), Brettl-Spitzen (BR), Schleichfernsehen (BR), 3Sat-Festival
Spätschicht (SWR), Pratersterne (ORF), Radio-Spitzen (Bayern2), Antenne Bayern, SWR3
Buchveröffentlichung:
Der famose Freistaat (Rowohlt)

Tickets:

Tickets sind erhältlich bei Foto Lotto Flamm in Haag, im Kulturpunkt in Isen, bei Stella`s Bleistifthimmel in Gars sowie telefonisch unter 01805-723636.


Hygiene-Hinweise: 

  • 3G-Regel. Zugang haben nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete.
  • Seit dem 2. September ist die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske aufgehoben, der neue Standard ist die sogenannte OP-Maske.