Der Kreisligist FC Grünthal jubelt wieder - Christoph Scheitzeneder gelingt Hattrick - Klasse-Premiere von Neuzugang Ivan Pete


Unser schönstes Sportfoto zum Wochenende: Der in der Kreisliga erneut jubelnde FC Grünthal!


Denn einen hochverdienten und klaren 4:1-Sieg konnte der FCG im Gastspiel beim SV Vogtareuth erzielen.

Nach einer knappen 1:0-Pausenführung drehte das Team von Coach Christian Fleißner (ganz rechts in der Hocke) in der zweiten Hälfte so richtig auf und erzielte weitere drei Tore zum verdienten Kantersieg. Christoph Scheitzeneder gelang ein Hattrick …

Eigentlich hatten sich die bisher sieglosen Vogtareuther für ihr Heimspiel so Einiges vorgenommen. Von Anfang an waren sie bissig in den Zweikämpfen – jedoch konnte der FCG nicht nur gut dagegenhalten, sondern auch oft spielerische Lösungen finden, so dass am Ende nie große Zweifel am Ausgang der Partie aufkamen.

Einen großen Anteil daran hatte auch Neuzugang Ivan Pete (wir berichteten) der dem Grünthaler Spiel sichtlich eine neue Note verhalf.

Zunächst jedoch war die Partie noch ausgeglichen, beide Teams kamen zu Halbchancen, die nichts einbrachten. Nach gut einer halben Stunde war es dann soweit und die Gäste gingen in Führung. Nach einer kurzen Unordnung im Strafraum der Heimelf kam der Grünthaler Patrick Schmid zum Abschluss, den der Vogtareuther Keeper zunächst noch klären konnte – gegen den Nachschuss von Christoph Scheitzeneder jedoch war er machtlos. 1:0 für den FCG.

Nach dem Seitenwechsel kam Vogtareuth schwungvoll aus der Kabine und sofort war ein optisches Übergewicht erkennbar. Doch lange dauerte die Phase nicht an und so sorgte Grünthal kurz darauf für die Vorentscheidung:

Einen Querpass in der Vogtareuther Hintermannschaft konnte sich Patrick Schmid „ergaunern“, er hatte freie Bahn richtig Strafraum und konnte so Scheitzeneder mustergültig bedienen, der das Leder in der 50. Spielminute freistehend aus rund elf Metern souverän versenkte. 2:0.

Vogtareuth muss man zu Gute halten, dass man nie aufgab und auch weiterhin alles versuchten. Jedoch waren die Grünthaler an diesem Tag eiskalt vor dem Tor und so war es Matthias Bernhart in der 65. Minute, der nach Vorarbeit von Scheitzeneder ebenfalls alleinstehend vor dem Tor nur noch einschieben brauchte. 3:0.

Dann kam der SVV zu einigen Chancen, die zunächst Grünthals Keeper Asenbeck noch vereitelte, jedoch in der 80. Minute beim Anschlusstreffer von Marinus Lang machtlos war.

Gleich nach Wiederanpfiff machte Scheitzeneder mit seinem dritten Streich an diesem Tag den Deckel zu und stellte nach Vorarbeit des eingewechselten Christoph Kobus den alten „3-Tore Abstand“ wieder her.  4:1.

Mit diesem überzeugenden Sieg im Rücken bestreiten die Grünthaler am nächsten Sonntag nun ein Spitzenspiel der Kreisliga gegen den Tabellenzweiten TUS Prien.