In den heimischen RoMed-Kliniken: weiterhin FFP2-Masken und 3G-Regel


Für Besucher der RoMed-Kliniken gilt weiterhin die 3G-Regel. Außerdem muss zum Eigenschutz und Schutz von Patienten und Mitarbeitern während des gesamten Aufenthaltes im Klinikum eine FFP2-Maske getragen werden. Bei Krankheitssymptomen wie zum Beispiel Fieber und Atemwegserkrankungen, darf die Klinik nicht betreten werden. Das gilt ebenso für Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person hatten.


 

Der Zutritt zur Klinik ist nur über den Haupteingang gestattet. Für die Dauer des stationären Aufenthaltes können bis zu zwei Besuchspersonen pro Patient in Absprache mit der Station festgelegt werden. Von diesen darf täglich jeweils eine Person den Patienten besuchen. Die RoMed Kliniken betreiben einen enormen Aufwand in Bezug auf Schutzmaßnahmen aus Verantwortung gegenüber Patienten, Mitarbeitern und Angehörigen – mit Erfolg. Die Maßgabe ist: vorsichtig bleiben und vermeiden, dass das Virus in die Kliniken eingetragen wird. Insofern wird weiterhin um Verständnis der Bevölkerung gebeten.

 

Ausführliche Informationen finden sich auf der Website www.romed-kliniken.de.