WHO warnt: Mögliche Resistenz gegen bisherige Impfstoffe - STIKO plant Empfehlung zu Auffrischungs-Impfungen


Während die Ständige Impfkommission eine zeitnahe Empfehlung zu Auffrischungs-Impfungen – zuallererst für Senioren und Immungeschwächte – nun offiziell plane, wie die ARD heute berichtet, macht der Weltgesundheitsorganisation eine neue, weitere Corona-Variante Sorgen:


Die auch als Mu bezeichnete Variante B.1.621 weise diverse Mutationen auf, die auf eine mögliche Resistenz gegen Impfstoffe hindeuten könnten, teilte die WHO jetzt mit. Erstmals aufgetreten war die Variante in Kolumbien.

Diese Mu-Variante verfüge über eine Konstellation aus Mutationen, die das Risiko einer immunevasiven Eigenschaft erkennen lassen, erklärte die WHO. Inzwischen sei die Variante außer in Kolumbien auch in weiteren südamerikanischen Ländern sowie in Europa aufgetreten.

Während in Kolumbien 39 Prozent der Corona-Infektionsfälle bereits auf die Mu-Variante zurückgehen, liege die globale Verbreitung der Variante jedoch noch bei unter 0,1 Prozent.

Quelle ARD