Vor 250 Zuschauern: Die zweite 0:1-Niederlage hintereinander gestern für den FC Grünthal im Sportpark Unterreit


Die zweite 0:1 Niederlage hintereinander erlebte der FC Grünthal am gestrigen Sonntag im Sportpark in Unterreit. Dass es sich beim Gegner um den Tabellenführer der Kreisliga handelte, war auch kein Trost. Die 250 Zuschauer hatten eine packende Partie gesehen – mit dem Quäntchen mehr Glück für den VfL Waldkraiburg.


Von Beginn an zeigten beide Teams eine gute Körpersprache.

Die erste, gute Torgelegenheit hatte in der 13. Spielminute dann der FCG durch Christoph Scheitzeneder, der in den Strafraum eindrang, aber knapp am langen Pfosten scheiterte. Doch der VfL ließ auf seine erste Chance ebenso nicht lange warten und so konnte sich Grünthal-Keeper Thomas Asenbeck in der 15. Minute durch eine starke Parade auszeichnen.

Nur zwei Minuten später die nächste Super-Gelegenheit für Waldkraiburg, doch der Freistoß von Berat Uzun klatschte an den Querbalken.

Es ging auf und ab und viele packende Zweikämpfte bestimmten die Partie. Nach rund 30 Spielminuten hätte Anton Manhart die Grünthaler fast in Führung gebracht, doch sein Schuss aus 16 Metern ging knapp am Pfosten vorbei.

Kurz vor der Pause mussten die Heimfans noch eine Schrecksekunde überstehen, doch die Gäste konnte den Ball aus sieben Metern nicht im Tor unterbringen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der VfL den Druck zu erhöhen und hatte bereits kurz danach die nächste, gute Chance, doch abermals war der starke Grünthaler Goalie Asenbeck auf seinem Posten.

Inmitten der kurzen Drangphase der Gäste hätte Grünthals Ibrahim Skahic seine Farben in Front bringen können, doch alleinstehend vergab er vor VfL-Keeper Bekir Karatepe.

In der 66. Spielminute das Tor des Tages, als Benjamin Schlesinger das 1:0 für Waldkraiburg erzielte. Nach einem schnellen Konter über rechts war er nach einer scharfen Hereingabe zur Stelle.

Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und versuchten in der restlichen Zeit, noch den Ausgleich zu erzielen.

Zunächst scheiterte Christoph Scheitzeneder per Freistoß aus 25 Metern. Die Partie war nun auf Messers Schneide, denn auch der VfL hatte dadurch immer wieder brandgefährliche Konteraktionen. Kurz vor Schluss hatten die Gäste jedoch mächtig Glück, als eine scharfe Hereingabe von Matthias Bernhart von der Waldkraiburger Hintermannschaft geklärt werden wollte, dieser jedoch an den Pfosten klatschte und von da zurück in den Fünfmeterraum gelang.

Kurz vor dem Schlusspfiff entstand nochmal eine identische Situation, jedoch scheiterte hier Scheitzeneder freistehend vor Karatepe per Kopf.

Somit blieb es bei dem hart erkämpften Auswärtserfolg für den VfL Waldkraiburg, der damit auch die Tabellenführung verteidigen konnte.

Für den FCG war es eine kämpferisch ansprechende Leistung, jedoch mit zu vielen unglücklichen Situationen.

Nächsten Samstag treffen die Grünthaler zum ersten Auswärtsspiel nach fünf Heimspielen hintereinander auf den SV Vogtareuth.

ps