Sie helfen: Die Beiden haben für den Sportplatz an der Wasserburger Landwehrstraße einen Defibrillator gespendet


Nach dem Drama um Christian Eriksen bei der Fußball-Europameisterschaft, als der Däne auf dem Platz zusammengebrochen war und vor Ort wiederbelebt werden musste, haben zahlreiche Amateurvereine im Altlandkreis ihre Sportstätten mit einem Defibrillator ausgestattet. So auch der TSV 1880 Wasserburg.


Inge Hain und Hermann Klobeck, beide langjährige Gönner und Förderer der Löwen, haben für den Sportplatz an der Landwehrstraße einen Defibrillator gespendet …

Natürlich haben auch die Beiden den Fall Christian Eriksen verfolgt – der Entschluss zum Kauf eines Defis fiel jedoch, als kurz darauf einem engen Freund auf dem Tennisplatz nur das Leben gerettet werden konnte, da es in der Eiselfinger Turnhalle einen Defibrillator gab.

In der Hoffnung, dass der Schockgeber nie genutzt werden muss, wurde dieser jetzt am neuen Sportheim für alle zugänglich angebracht.

jah