„Das ist keine zulässige, politische Meinungskundgabe, sondern eine Straftat", sagt die Polizei


In den vergangenen Tagen wurden im Stadtgebiet von Rosenheim und auch in umliegenden Gemeinden mehrere Wahlplakate beschmiert und beschädigt.


Die Polizei Rosenheim möchte hiermit noch mal klarstellen, dass dies keine zulässige, politische Meinungskundgabe darstelle, sondern es sich hier um eine Straftat handele. Das hieß es heute Mittag in einer Pressemitteilung.

Zeugen, die Sachbeschädigungen an Wahlplakaten bemerken, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08031/2002200 bei der Polizeiinspektion Rosenheim zu melden – oder bei gerade stattfindenden Sachbeschädigungen dies sofort über den Notruf 110 zu melden.