Absolut wichtiger Dreier gestern im ersten Heimspiel der Bezirksliga-Saison und somit raus aus dem Keller


Unser schönstes Sport-Foto heute: Erst Innenverteidiger-Power, dann Innenverteidiger-Freude: Christian Sonnleitner (links) und Severin Hubl von der SG Reichertsheim jubeln nach dem Spiel:


Im ersten Heimmatch der Saison gelang – vor 135 Zuschauern und mit strengen Corona-Regeln – gegen den SC Baldham-Vaterstetten mit 3:1 ein wichtiger Dreier.

Uli Hubl und Felix Wieser sicherten mit zwei späten Toren den Erfolg für die SG RRG. Der zweite Sieg nach zwei Auftakt-Niederlagen.

Die SG RRG begann gegen defensiv eingestellte Gäste recht engagiert und bestimmte das Spiel. In der 18. Minute war sich die Baldhamer Abwehr nach einer Flanke von Tobias Michel nicht einig und Sebastian Pichlmeier staubte zum 1:0 für die SG RRG ab.

Die Heimelf ließ es nun etwas ruhiger angehen und hatte trotzdem einige gute Möglichkeiten.

Ein Schuss von Tobias Michel wurde im letzten Augenblick geblockt (30.), dann traf Felix Wieser nach einem Pass von Matthias Vital nur den Pfosten (35.).

Erst in der 45. Minute die erste Möglichkeit für Baldham, nach einem Freistoß von Fabian Kreissl  kann SG-Keeper Matthias Löw nur abklatschen und Florian Holzapfel scheitert aus spitzem Winkel nur knapp (45.).


Da zappelt das Leder im Netz: Reaktionsschnell gelang Sebastian Pichlmeier das 1:0 für die SG RRG schon nach 18 Minuten.

Im zweiten Durchgang legten die Baldhamer Gäste einen Zahn zu und die SG RRG leistete sich viele Ballverluste im Mittelfeld. So kam Baldham immer besser ins Spiel und mit einer Riesenparade verhinderte Keeper Matthias Löw gegen Nelson Rook den Ausgleich (59.). Der fiel dann zwei Minuten später als  Milorad Stanojevic aus 14 Meter in den Winkel zum 1:1 traf (61.).

Erst danach kämpfte sich die SG RRG wieder in die Partie und beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten.

Die Schlussviertelstunde gehörte dann wieder ganz der Reichertsheimer Elf. Einen abgefälschten Schuss von Felix Wieser lenkte SC-Torwart Maximilian Salamon noch über die Latte (77.) und beim Versuch von Matthias Vital war er auch auf dem Posten. (82.).

Der gerade erst eingewechselte Uli Hubl erlöste schließlich den SG-Anhang, als er in der 85. Minute zur 2:1-Führung traf.

Dann aber fast noch der Ausgleich durch Fabian Kreissl, der aus kurzer Distanz knapp über die Latte zielte (87.). Mit einem Lupfer über den Torwart machte schließlich Felix Wieser in der Nachspielzeit alles klar (90+3).

Yes, Reichertsheim can – auch im strömenden Regen!

Das Team hat sich nun aus dem Keller hochgearbeitet auf Rang neun der Bezirksliga …

Weiter geht’s für Reichertsheim nun erst am Dienstag, 31. August, beim FC Aschheim.

sem

Fotos: Johannes Wimmer