So viele Fans haben auf den Auftakt der Reichertsheimer daheim zur neuen Bezirksliga-Saison gewartet - Baldham kommt


Die Fans der SG Reichertsheim-Ramsau-Gars mussten lange auf das erste Spiel vor heimischer Kulisse warten. Am kommenden Sonntag nun ist es endlich so weit. Dann empfängt die SG RRG den SC Baldham-Vaterstetten. Die Partie beginnt um 15 Uhr auf der Sportanlage in Ramsau.


Aber ACHTUNG: Aufgrund des gestiegenen Inzidenzwertes (über 50) greift leider die 3G-Regel für alle – Spieler wie Fans: Nur noch vollständig geimpfte, genesene oder getestete Personen sind zu Sportveranstaltungen zugelassen.

Daher ist ein entsprechender Nachweis zwingend erforderlich, um beim Spiel dabei sein zu können.

Für das Team von Michael Ostermaier war der Beginn der neuen Bezirksliga-Saison nicht einfach. Verletzungsgeplagt gingen die ersten beiden Spiele verloren. Erst am vergangenen Wochenende gelang der Befreiungsschlag, denn mit einem verdienten 4:1-Auswärtserfolg erkämpfte sich die SG die ersten drei Punkte beim SV Waldperlach – wie berichtet.

Coach Ostermaier war besonders mit der geschlossenen Mannschaftsleistung zufrieden. Zudem gibt es gute Nachrichten aus dem SG-Lazarett:

Matthias Neumaier und Michael Vital nahmen unter der Woche am Mannschaftstraining teil. Michael Vital wird bereits für das kommende Spiel im Kader stehen.

Ein Einsatz von Matthias Neumaier kommt hingegen noch zu früh. Weiter fehlen werden Christian Bauer und Thomas Schaberl.

Ebenso wird auch Offensivmann Markus Eisenauer nicht spielen können.

Der SC Baldham-Vaterstetten erlebt aktuell einen ganz schweren Start in die Saison. Nach fünf Spielen steht bei einem Torverhältnis von 1:18 lediglich ein Punkt auf dem Konto. Damit belegt der Sportclub den letzten Rang in der Tabelle.

Der Fehlstart ist vor allem der äußerst schwierigen Personalsituation zuzuschreiben. So fehlten 10 Stammspieler bei der Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Otterfing. Dennoch bleiben die Verantwortlichen des SC Baldham-Vaterstetten optimistisch: „Natürlich sind wir im Abstiegskampf, werden die Segel aber noch lange nicht streichen. Schon beim 0:0 gegen Westerndorf hat die Mannschaft Moral gezeigt, so dass wir zumindest aus dem Fahrwasser der ersten drei Klatschen raus sind“, so deren Sportlicher Leiter Thomas Nock.