Gruppe der Feuerwehr Edling bereitete sich in den vergangenen Wochen auf ihr erstes Leistungsabzeichen vor


Eine Gruppe der Feuerwehr Edling bereitete sich in den vergangenen Wochen auf ihr erstes Leistungsabzeichen vor. Die neun junge Feuerwehrler Veronika Berndl, Antonia Irl, Franziska Fredlmeier, Florian Lechner, Sandra Waldherr, Florian Guggenmos, Margit Joppich, Kathi Wagner und Lena Bodmeier, die teilweise erst seit einem guten halben Jahr aktiv sind und ihre Grundausbildung absolvieren, stellten sich motiviert der Herausforderung.


An vielen Abenden wurden die Abläufe und Handgriffe geschult und automatisiert, geduldig angeleitet insbesondere von Werner Nowak und Rainer Größl, unterstützt von einem ganzen Team an erfahrenen Feuerwehrlern. Immer wieder wurde an den Abläufen gefeilt, denn bestimmte Aufgaben mussten in einer vorgegebenen Zeit erfüllt werden. Das bedeutete, dass viel und schnell gerannt werden musste. Gerade in der letzten heißen Sommerwoche war das Training somit nicht immer ein Vergnügen. Umso mehr freute sich die Gruppe, dass sie hier von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr unterstützt wurden, die geduldig nach jedem Übungsdurchgang Schläuche entwässerten und wieder perfekt aufrollten.

Ein Mitglied der Gruppe meinte: „Das Tollste war für mich das Miteinander von so vielen Leuten. Die älteren Feuerwehrler, die immer wieder nach uns geschaut haben und auch extra für die Prüfung vorbei gekommen sind, aber auch unsere Jugend, die mit angepackt hat, und Lorenz, der immer eingesprungen ist, wenn jemand bei Übungen gefehlt hat, und am Schluss nicht einmal ein Abzeichen dafür bekommen hat. Diese Gemeinschaft liebe ich an der Feuerwehr.“

Groß war dann die Erleichterung, als Kreisbrandinspektor Stephan Hangl, Mitglied der Prüfungskommision, am Ende verkündete: „Leistungsprüfung bestanden!“ Im Anschluss wurde dies bei einem von der Gemeinde gesponserten Essen gemeinsam gefeiert.