Ehepaar beobachtete Einbrecher und rief die Polizei


Es war eine Sommernacht vor zwei Jahren. Ein Ehepaar beobachtete zwei Personen, die gerade dabei waren. in ein Mehrfamilienhaus in Traunstein einzubrechen.


Durch sofortigen Anruf bei der Polizei konnten die Täter im Rahmen der Fahndung von Polizeibeamten festgenommen werden. Für ihr beherztes Verhalten bekam das Ehepaar vom Polizeipräsidium Oberbayern-Süd in Rosenheim jetzt eine kleine Belohnung.

In den Nachtstunden des 18. August 2019 bemerkte das Ehepaar Drechsler ein lautes Geräusch aus dem Nachbargebäude. Beim Blick aus dem Fenster stellten sie zwei Personen fest, die sich gerade unberechtigt Zutritt zum Gebäude verschafften. Sie erfassten den Sachverhalt sofort und verständigten über die Notrufnummer 110 die Polizei. Anschließend machten die aufmerksamen Zeugen von den Tätern Fotos, die sie der kurz darauf eintreffenden Polizeistreife zeigten.

Die zwei Täter konnten im Rahmen der Nahbereichsfahndung anhand der  Beschreibung sowie der gefertigten Lichtbilder angetroffen, eindeutig identifiziert und durch die eingesetzten Beamten vorläufig festgenommen werden.

Der Leiter des Präsidialbüros im Polizeipräsidium Oberbayern-Süd, Polizeioberrat Michael Sitzberger, bedankte sich stellvertretend für den Polizeipräsidenten Robert Kopp und im Namen des Polizeipräsidiums, bei dem Ehepaar. „Sie haben alles richtig gemacht, reaktionsschnell und überlegt gehandelt“ lobte Herr Sitzberger das couragierte Handeln des Ehepaars Drechsler am 17. August 2021 in Traunstein. Sie hätten im Sinne der „Notrufoffensive 110“ gezeigt, dass Aufmerksamkeit und ein sofortiger Anruf bei der Polizei einmal mehr zum Erfolg geführt haben. Das Zusammenspiel von Bürger und Polizei ist wichtig, damit Straftaten verhindert bzw. schnell geklärt werden, so der Polizeioberrat.

Auch Traunsteins derzeit amtierender Inspektionsleiter Maximilian Lex war bei dem Termin anwesend und bedankte sich beim Ehepaar Drechsler. Der Leiter des Präsidialbüros und der derzeit amtierende Inspektionsleiter überreichten dem Traunsteiner Ehepaar, welche zusammen mit ihrem sechsjährigen Sohn Raphael zur Polizei kamen, ein Dankschreiben sowie im Rahmen der Notruf-Offensive eine Belohnung in Höhe von 110 Euro. Natürlich bekam auch der sechsjährige Sohn Raphael ein kleines Präsent überreicht und durfte einen kleinen Polizei-Bären mit nach Hause nehmen.

Die Übergabe fand nun nach Abschluss des Strafverfahrens und Verurteilung der Straftäter bei der Traunsteiner Polizeiinspektion statt.

Der Leiter des Präsidialbüros und der derzeit amtierende Inspektionsleiter freuten sich, dass hier nicht einfach weggeschaut, sondern couragiert gehandelt wurde.