Aus der Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Albaching


Die Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Albaching fand m Wirtshaus Kalteneck statt. Vorsitzende Ingrid Schreyer begrüßte zahlreiche Mitglieder und den Bürgermeister der Gemeinde Albaching, Rudi Schreyer. Präses Pfarrer Huber konnte aus Termingründen nicht teilnehmen.


Die Vorsitzende berichtete über geplante und ausgeführte Aktivitäten des vergangenen Jahres, die oftmals den „Corona-Bestimmungen“ zum Opfer gefallen waren. So konnten dennoch der Kreuzweg, eine „Mutmach“-Andacht, eine Maiandacht und ein Krankengottesdienst gefeiert und Kräuterbuschen gebunden werden

Nächste geplante Veranstaltungen sind eine Besichtigung der Landesgartenschau in Ingolstadt und die Sternwallfahrt nach Altötting.

Ingrid Schreyer bedankte sich bei der Vorstandschaft für die tatkräftige Unterstützung und die harmonische Zusammenarbeit.

Sibylle Blank, die lange Jahre den Frauensingkreis Albaching leitete, wurde mit gebührendem Applaus verabschiedet. Die Anwesenden bedauerten ihr Ausscheiden sehr.

Als nächstes folgte der Kassenbericht von Marlies Barth. Die Kassenprüfer Elisabeth Seidinger und Resi Birkmaier bestätigten eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde entlastet.

Anschließend wurde über die Beitragserhöhung ab 2022 diskutiert. Die Vorsitzende gab zu verstehen, dass die gesamte Vorstandschaft mit Überzeugung hinter den Zielen der „kfd“ stehe und führte zahlreiche Gründe auf, warum es sich lohnt, Mitglied der „kfd“ zu sein. Es sei wichtig, nicht nur das Freizeitangebot der „kfd“ zu sehen, sondern auch die gesellschaftlichen und politischen Aufgaben.

CK