Bogenschütze aus Bruckmühl mit Riesenerfolg - „Wild Card“ für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft inklusive


Hannes Stoiber von den Bruckmühler Bogenschützen hat sich den ersten Platz bei der DSB-Aktion „Meisterschütze 2021“ erkämpft!


Nach einer gelungenen Premiere mit fast 4.500 Teilnehmern im vergangenen Jahr veranstaltete der Deutsche Schützenbund (DSB) wieder den Wettbewerb „Meisterschütze 2021 #DuUndDeinVerein“.

Stoiber, der Blankbogenschütze, war vor Monaten eher durch Zufall auf diese Aktion gestoßen, als er im Internet auf der Suche nach dem Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Bogenschießen gewesen war …

Der für alle Mitglieder des Deutschen Schützenbundes zugelassene Online-Fernwettkampf weckte mit seinem innovativen und neuen Regelwerk gleich sein Interesse.

Da sein Resultat bei der, wegen Corona leider auch online geschossenen, Vereinsmeisterschaft sehr gut war, lud er dieses Ergebnis gleich in der Kategorie „Blankbogen“ hoch.

 

Im Laufe des Wettbewerbs und seinen fast täglichen Besuchen auf dem Bogenplatz konnte er sich sogar noch zweimal verbessern.

Mitte Juli stand dann fest, dass er die Quali mit einem ausgezeichneten zweiten Platz abgeschlossen hatte und somit zum Finalschiessen nach Wiesbaden anreisen durfte.

Kurz darauf bekam er auch schon die schriftliche Einladung und die Startliste vom DSB zugesandt. Der Termin fiel leider etwas unglücklich auf genau einen Tag nach der bayrischen Meisterschaft in Hochbrück.

So wurden es zwei aufregende und anstrengende Wettkampftage. Am Freitag bei der Bayrischen blieb er mit 584 Ringen weit unter seinem eigenen Anspruch zurück, wobei dieses Ergebnis immer noch für einen guten vierten Platz reichte.

Vielleicht war er aber mit dem Kopf schon beim Finale der Meisterschützen? Die Weiterfahrt von München/Hochbrück nach Wiesbaden kostete dann wegen der schlechten Verkehrslage leider auch noch viel Zeit und Nerven.

So wurde das Hotel erst gegen Mitternacht erreicht und die Nacht war dementsprechend kurz. Aber davon und auch vom immer stärker aufkommenden Wind am Wettkampftag ließ sich Hannes nicht beeindrucken.

Trotz Rückenwind an der Schießlinie und seitlichen Böen an der 50 Meter entfernten Scheibe konnte er im Halbfinale gegen Richard Klesmann aus Nürtingen einen souveränen Sieg mit 10:5 einfahren. Es wurden ja keine Ringe gezählt, sondern es wurden bei sechs Passen a drei Pfeilen nur Treffer ins Gold als Punkte gewertet.

Im Finale traf er dann auf den Sieger des zweiten Halbfinales Jochen Bollhöfer vom BSV Hassloch. Seine Entscheidung als erster Schütze anzutreten wurde auch gleich mit einer perfekten Passe mit drei Treffern belohnt, so konnte er seinen Finalgegner gleich von Anfang an unter Druck setzen.

Zwischenzeitlich wurde es dann nochmal spannend, aber am Ende konnte Hannes trotz der schwierigen Windverhältnissen einen verdienten 8 :4 Sieg feiern.

Riesig war die Freude auf dem Podium über den Titel „Meisterschütze 2021“ und die gewonnene „Wild Card“ für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft!

Und da die Aktion ja den Hashtag #DuUndDeinVerein trägt, hat Hannes für seinen Verein – die SG Edelweiß Bruckmühl – auch noch eine kostenfreie Weiterbildung am DSB-Stützpunkt Wiesbaden gewonnen. Perfekt!

Die Mitglieder freuen sich: „Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg und Wünschen natürlich bei der Teilnahme an der deutschen Meisterschaft ein bisschen weniger Wind und ‚alle ins Gold‘.“

Christian Hörberg

Fotos / Quelle: Deutscher Schützenbund