Kreisrat und Bürgermeister von Nußdorf mit 62 Jahren verstorben


Der CSU-Kreisverband Rosenheim trauert um den sehr geschätzten und sympathischen Bürgermeister und Ortsvorsitzender Josef Oberauer. Er verstarb am Sonntag im Altern von 62 Jahren.


„Sepp Oberauer war 18 Jahre Ortsvorsitzender und bereits seit 2002 in der drittenWahlperiode ehrenamtlicher Bürgermeister der wunderschönen Gemeinde Nussdorf am Inn. Wir verlieren einen verlässlichen, streitbaren Bürgermeister und Kreisrat, der immer zum Wohle seiner Gemeinde und des Inntals, wie beim Brennernordzulauf, seine Stimme erhoben hat. Er war ein Mensch, der fest in seiner Heimat verwurzelt war, gradlinig und immer positiv die Dinge anging“ sagt Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner.

„Die Nachricht vom Tode des Kollegen Sepp Oberauer traf uns zwar nicht unvorbereitet, schmerzt aber doch tief und macht uns nachdenklich. Die CSU-Fraktion im Kreistag des Landkreises Rosenheim verliert einen liebenswürdigen und sehr kompetenten Kollegen.

Sepp Oberauer redete kurz und sehr prägnant. Sepp war ein praktisch handelnder Bürgermeister, der sein Wissen und seine Erfahrung den Kolleginnen und Kollegen im Kreistag mitteilte. Seine Worte fanden Beachtung. Sepp gab zur rechten Zeit seine humorvollen Beiträge zum Besten.“

Sepp Oberauer vertrat seine Gemeinde im Kur- und Tourismusverein Wendelstein und hatte seinen Blick immer auf die Region gerichtet. Auch in der Lokalen Arbeitsgemeinschaft Mangfalltal-Inntal war Sepp Oberauer ein aktiver Bürgermeister mit guten Ideen und Gespür für das Machbare.

Mit dem Tode von Sepp Oberauer verliert die CSU-Fraktion und mehrere regionale Verbände einen wertvollen Kollegen und vor Allem einen Menschen mit tiefgründigem Humor, der ernst genommen wurde. Mit Sepp Oberauer mochte jeder gerne zusammen sein und an seinem profunden Wissen teilhaben.

„Wir trauern mit seiner Frau Marlies, die ihm in schweren Zeiten Halt gab. Sepp Oberauer wird uns als Kollege und vor allem als liebenswürdiger Mensch im Gedächtnis bleiben“, ergänzt Felix Schwaller.

Die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig fügte hinzu: „Ich habe Sepp Oberauer in meiner Zeit als Bundestagabgeordnete als ausgesprochen geradlinigen, konstruktiven Kollegen und Freund kennengelernt, mit dem ich immer vertrauensvoll zusammenarbeiten konnten. Er hat mich von Beginn an immer unterstützt. Dafür bin ich ihm unendlich dankbar.
Mein tiefstes Beileid und aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.“