Stadtbrandinspektor: „Wege entlang des Inndamms meiden"


Auf Grundlage entsprechender Informationen des Hochwassernachrichtendienstes Bayern (HND) muss für den Bereich des Inns im Stadtgebiet Rosenheim ab heute Abend mit erhöhten Pegelständen gerechnet werden. Der HND geht von einem Überschreiten der sogenannten Meldestufe 1 aus. Das bedeutet, dass stellenweise die Gefahr von kleineren Ausuferungen besteht. In Wasserburg dürfte die Meldestufe zwei (von vier) nicht erreicht werden.


 

Die erhöhten Pegelstände sind auf anhaltende ergiebige Niederschläge im Bereich des unteren Inntals zurückzuführen. Sie sollen sich nach Einschätzung des HND im Laufe des morgigen Tages wieder zurückbilden.

 

Aktuelle Informationen können die Bürgerinnen und Bürger unter https://www.hnd.bayern.de/pegel/inn/rosenheim-o-d-mangfallmuendung-18001508 abrufen.

 

Stadtbrandinspektor Mario Zimmermann: „Sicherheitshalber werden die Rosenheimerinnen und Rosenheimer gebeten, während der erhöhten Meldestufe die Wege entlang des Inndamms zu meiden. Man sollte sich nicht unnötig einem möglichen Risiko aussetzen.“