Fußball-Kreisklasse: Derby gegen die Zweite aus Wasserburg heute klar gewonnen mit einem überragenden Goalie Emanuel Seidl


Der zweite Sieg für den TSV Babensham – der gelang dem Team von Klaus Niederlechner am heutigen Sonntagnachmittag daheim vor 170 Zuschauern gegen die Zweite des Bayernligisten vom TSV Wasserburg, der eine erste Niederlage im vierten Match kassierte. Und zwar mit vier Gegentreffern: 


In einem torreichen und unterhaltsamen Spiel gewann der TSV Babensham mit 4:1 und konnte so seine Englische Woche mit insgesamt sieben Punkten erfolgreich abschließen. Rang drei aktuell hinter dem noch ungeschlagenen FC Maitenbeth, der heute auch Eiselfing mit 2:1 besiegte – und hinter Wasserburg II, das nun punktgleich ist im Kreisklassen-Spitzentrio mit Babensham.

Der Spielbericht …

Die Gäste aus der Innstadtvhatten von Beginn an mehr vom Spiel, agierten aber häufig zu verspielt und wenig zielstrebig.

Nach 25 Spielminuten etwas überraschend die Führung für Babensham, als Gästetorwart Marvin Thormann eine 30 Meter Freistoßflanke von Stefan Fink völlig falsch einschätzte und den Ball so passieren lassen musste.

Anschließend konnte sich der TSV Babensham bei Torhüter Emanuel Seidl bedanken. Zuerst scheiterte Maximilian Hainzl (37), dann brachte Fabio Ostermeier den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter (41) und auch beim Solo von Luca Wagner konnte Seidl in höchster Not klären (43).

Im Gegenzug setzte Thomas Hof den Ball an die Unterkante der Latte (45).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Babenshamer Tobias Aimer, der nach einem schnellen Gegenstoß frei vor dem Torwart einnetzen konnte auf 2:0 (51).

Für erneute Spannung sorgte dann der 1;2-Anschlusstreffer von Luca Wagner (61).

In dieser Phase die Gäste am Drücker und so bewarte erneut Seidl seine Farben vor einen Gegentreffer, als er nach einer Ecke den Ball spektakulär um den Pfosten drehen konnte.
Auf der Gegenseite hatte Wasserburgs Schlussmann erneut Probleme bei einem langen Freistoß und so konnte Aimer zum 3:1 abstauben (80).

Nur zwei Minuten später markierte Matthias Semmler, mit einem trocken Schuss ins kurze Eck den 4:1 Endstand für den TSV Babensham.

Aufgrund der engagierteren Leistung ein verdienter Heimsieg für König, Öttl & Co.

Auf der anderen Seite ließ die Wasserburger Elf von Christian Katozka im ersten Durchgang zu viele Torchancen aus und agierte nach dem Seitenwechsel im Abwehrverbund zu unkonzentriert.

hl

Babenshams Torhüter Emanuel Seidl erwischte einen Sahnetag und war ein Garant für den Heimsieg!