Rosenheimer werben für Corona-Impfung - Impfbus kommt auf den Max-Josefs-Platz


Spieler der Starbulls, Marisa Steegmüller, Andreas Bensegger, Toni Sket und einige mehr werden in den kommenden Wochen auf Plakatwänden im Rosenheimer Stadtgebiet für die Impfung gegen das Coronavirus werben. Mit Statements wie „Für uns. Für Euch. Für Rosenheim“ oder „Damit endlich wieder Herbstfest ist!“ machen Einzelhändler, Unternehmer, Gastronomen und Sportler klar, dass es ein Zurück in die Normalität nur gibt, wenn möglichst viele Menschen geimpft sind. „Ich danke allen Beteiligten, die sich spontan bereiterklärt haben für diese Werbeaktion zur Verfügung zu stehen. Das ist ein starkes Zeichen des Zusammenhalts und der Solidarität für unsere Stadtgesellschaft“, würdigt Oberbürgermeister Andreas März die teilnehmenden Rosenheimer Persönlichkeiten.


 

Mit der regionalen Plakataktion reagiert die Stadt Rosenheim auf die stetig abnehmende Zahl an Impfwilligen. Aktuell liegt die Erstimpfungsquote in Stadt und Landkreis Rosenheim bei 53,1 Prozent und bei den Zweitimpfungen bei 47,2 Prozent. Derzeit steigt auch die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Rosenheim deutlich wieder an. Die Zahl der Coronapatienten im RoMed-Klinikum nimmt ebenfalls wieder zu.

 

Oberbürgermeister Andreas März wendet sich mit einem eindringlichen Appell an die Rosenheimerinnen und Rosenheimer: „Seit Juni sehen wir, welchen Wert es hat, sich wieder frei und weitgehend ohne Beschränkungen mit Freunden zu treffen, einkaufen zu gehen oder die Gastronomie besuchen zu können. Es wäre verhängnisvoll, diese wiedergewonnene Freiheit durch eine fehlende Impfbereitschaft wieder aufs Spiel zu setzen. Ich appelliere eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein und auch die Solidarität der Rosenheimerinnen und Rosenheimer, die sich bis jetzt noch nicht entschieden haben: Nutzen Sie die zur Verfügung stehenden Impfangebote! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für Ihre Gesundheit und geben unserer Stadtgesellschaft eine Chance auf die Rückkehr zu einer Normalität mit Einkaufen, Essengehen, Clubbesuchen, einem vollen Eisstadion und endlich wieder Herbstfest.“

 

Parallel zur Plakataktion finden im Stadtgebiet immer mehr Vor-Ort-Impfungen statt, um es den Menschen so einfach wie möglich zu machen sich gegen das Coronavirus zu schützen und Rosenheim auch bei steigenden Zahlen vor einem neuerlichen Lockdown zu bewahren. Am Samstag, 14. August, und am Samstag, 21. August, steht der Impfbus in der Heilig-Geist-Straße am Max-Josefs-Platz. Von 9 bis 16 Uhr können sich Impfwillige direkt und ohne Termin mit den Vakzinen von BionTech/Pfizer oder Johnson & Johnson impfen lassen.

 

Johnson & Johnson ist für Personen ab 18 Jahren zugelassen. Dabei ist nur eine Impfung erforderlich. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer steht u.a. speziell für Personen ab 12 Jahren zur Verfügung; hierbei sind zwei Impfungen notwendig. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können in Begleitung eines einwilligungsbefugten Sorgeberechtigten geimpft werden. Der Termin für die Zweitimpfung im Impfzentrum wird direkt vor Ort vereinbart.

 

Um die Abwicklung zu beschleunigen und die Wartezeiten für andere Personen so gering wie möglich zu halten, empfiehlt sich die vorherige Registrierung unter https://impfzentren.bayern sowie die Mitnahme des Personalausweises und des Impfpasses. Eine extra Terminvereinbarung ist für diesen Tag allerdings nicht notwendig. Etwas Wartezeit sollte jedoch einkalkuliert werden.

 

Alle Termine des Impfbusses stehen aktuell auf www.rosenheim.de.