Gleich zwei Fahrten endeten innerhalb weniger Stunden mit Stürzen und Anzeigen der Polizei


Ein 26-Jähriger aus Schechen war am gestrigen Spätnachmittag mit seinem Pedelec im Ortsteil Fürstätt unterwegs. Der junge Mann stürzte gegen 17 Uhr alleinbeteiligt von seinem Radl und konnte dafür selbst keine Erklärung abgeben. Die alarmierten Polizisten dann aber schon:


Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab über zwei Promille.

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und da das Fahrzeug fahrerlaubnispflichtig war, der 26-Jährige jedoch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Der nächste Radl-Unfall mit über zwei Promille ereignete sich dann in der heutigen Freitagnacht gegen 1.15 Uhr …

Ein 60-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die Ebersberger Straße von der Rosenheimer Innenstadt aus kommend in nördliche Fahrtrichtung.

Der Mann stürzte plötzlich und blieb in der Folge mit leichten Verletzungen auf dem Asphalt liegen.

Der Grund für den Sturz wurde auch hier schnell klar, ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab über zwei Promille.

Da sich der Mann in der Folge nicht mehr auf den eigenen Beinen halten konnte und aufgrund seiner starken Alkoholisierung ständig stolperte und von den Beamten aufgefangen werden musste, wurde er für die restliche Nacht in eine Ausnüchterungszelle der Rosenheimer Polizei gebracht. Dort durfte er seinen „Rausch“ ausschlafen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.